Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
Sicherheitsfrage:
Welcher ist der letzte Buchstabe im Alphabet?
Gib den Code ein:Sicherheitsfrage:Which cat is black?
 

Aktuell sind 1727 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 Johannes Kaplan hat am 07.02.2012 23:44:48 geschrieben:
   Erläuterung
"Jedenfalls hatte man mir gesagt, dass es zur Identifizierung eines Anschlusses notwendig sei, neben der IP-Adresse auch die Uhrzeit anzugeben."

Genau so ist es, Herr Dr. Miehling. Sobald Sie eine Sitzung beenden, wird die Ihnen zugeteilte IP-Adresse wieder freigegeben und kann einem anderen Nutzer zugewiesen werden.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 TimSehr hat am 07.02.2012 20:09:47 geschrieben:
   Auslegung
Ich als Scientologe muss ihnen Recht geben. Es ist eindeutig bewiesen das Beta-c-Gamma-Wellen (Ron Hubard Wellen) im Gehirn durch Musik massiv gestört werden.

Wer ein gutes Ergebnis beim Audeting haben will darf keine Musik hören.
Kommentar : Diese Nachricht gehört wohl zu den nicht ernst gemeinten, denn ein echter Scientologe wüßte, dass es "Auditing" heißt - und für einen Tippfehler liegen "e" und "i" zu weit auseinander.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 naja.. hat am 07.02.2012 17:58:58 geschrieben:
   ...
"Warum sollte man also gegen schädliche Musik nicht analoge Maßnahmen ergreifen wie gegen schädliche Substanzen? "

Was sind schädliche Substanzen, ab wann sind sie schädlich und was ist analog dazu schädliche Musik? Ihr Rahmen ist gesteckt, werter Musikentwerter.
Kommentar : Schädliche Substanzen und schädliche Musik rufen Schäden hervor. Die Substanzen hauptsächlich beim Konsumenten, die Musik hauptsächlich bei anderen, die zu Opfern der Konsumenten werden. (In geringerem Maße natürlich auch umgekehrt.)
Das "ab wann" müssen bei schädlichen Substanzen Ärzte und Pharmakologen beantworten. Bei Musik ist das noch nicht untersucht, und es wäre auch sehr schwierig, den Konsum exakt zu quantifizieren, zumal nicht alleine die Hördauer eine Rolle spielt, sondern auch der Grad der klanglichen Aggression und die Lautstärke.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Naja. hat am 07.02.2012 17:17:10 geschrieben:
   ...
Sie beziehen sich nunmal Größtenteils auf Straftaten, Delikte welche Strafrechtlich verfolgt wurden, Drogen, die von Staatswegen als Illegal betrachtet werden. Natürlich erscheint aus Staatskonformer Haltung oder sogar konservativem Denken, jedwede Handlung die eine Strafverfolgung nach sich zieht als falsch. Ihre Ansichten treffen somit nicht den Kern des Problems. Gewalt ist bei ihnen Abkehr vom "Normalen" vom "Legalen". Einige der Musiker, die sie beim Heavy Metal ansprechen akzeptieren diese Einteilung und identifizieren sich mit dieser Einteilung nicht, deshalb ist es eine verkürzte Kritik. Ihr Denken ist schwarz weiß. Gut und Böse. "Euer Gleichschritt macht mich krank." (Totenmond - Das ewige Bluten - Faustrecht)
Kommentar : "Einige der Musiker, die sie beim Heavy Metal ansprechen akzeptieren diese Einteilung und identifizieren sich mit dieser Einteilung nicht"
Das klingt etwas missverständlich; Sie meinen wohl "akzeptieren diese Einteilung nicht und identifizieren sich nicht mit ihr."
Aber weswegen ist meine Kritik deshalb "verkürzt"? Das ist ja genau das Problem, dass viele Gewaltmusiker und Gewaltmusikhörer die Gesetze nicht respektieren!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Naja hat am 07.02.2012 17:09:17 geschrieben:
   Gewaltig.
Die Frage die sich mir stellt, da ich gerade ihre Abhandlung über Heavy Metal überflogen habe ist Folgende: Wie genau definieren sie Gewalt und daran anknüpfend: Wie hängt Drogenkonsum damit zusammen?

Kommentar : Aus dem Vorwort von "Gewaltmusik - Musikgewalt":

"Gewaltmusik ist ein akustisches Symbol für Gewalt. Wenn man den Begriff 'Gewalt' nicht zu eng faßt und darunter all das versteht, was unberechtigten körperlichen oder seelischen Zwang ausübt, was andere um ihren Besitz bringt oder diesen zerstört oder beeinträchtigt, letztlich jedes Verhalten, das die Rechte anderer verletzt, dann steht der Begriff 'Gewaltmusik' nicht nur für den Klang, sondern auch für die Wirkungen dieser Musik."

Inwieweit Gewalt und Drogenkonsum zusammenhängen, hängt wohl von der Droge ab; dafür bin ich kein Experte. Aber beides, Gewalt und Drogenkonsum, hängt mit Gewaltmusik zusammen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 06.02.2012 20:22:34 geschrieben:
   Erläuterung
"Die IP-Adressen werden aber für jede Sitzung neu vergeben"

Das ist wahr, werter Herr Dr. Miehling. Jedoch ändert sich meist nur der sogenannte Geräteteil der IP-Adresse mit jedem Verbindungsaufbau. Der Netzteil der IP-Adresse bleibt in aller Regel konstant.
Inwieweit das bei Ihrem Zugangsanbieter der Fall ist, können Sie durch gelegentliches Aufrufen dieser Netzseite in Erfahrung bringen: http://www.whatismyip.com
Kommentar : Aha, wieder etwas gelernt. Danke! Jedenfalls hatte man mir gesagt, dass es zur Identifizierung eines Anschlusses notwendig sei, neben der IP-Adresse auch die Uhrzeit anzugeben. Der Netzteil alleine scheint also nicht auszureichen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Patrick Schanze hat am 06.02.2012 03:12:35 geschrieben:
   Replik
Unsere Korrespondenz nahm ja eine Wende und als ich sah, wie unverstanden Sie hier im Gästebuch stehen, möchte ich der aufgewühlten Musikernation ein paar Worte zukommen lassen. Ich glaube den Herrn Miehling verstanden zu haben. Er nimmt uns nicht Ernst, was ein künstlerisches Mittel ist. Er ist eine Art Comedian auf dem Gebiet der Musikwissenschaft. Ein Olaf Schubert der Musik, nach dem Motto " Frau Müller, da liegt's Mehl"! Niemand würde Musik(-wissenschaft) studieren, wenn er keinen Spaß an Musik hätte. Lasst uns an seinem Werk erfreuen!
Ich bin gespannt auf lustige Neuigkeiten auf der Internetseite!

LG Patrick Schanze
Kommentar : Wenn Sie wollen, dann glauben Sie das meinetwegen! Aber auch Kabarettisten sagen oft die Wahrheit ...
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Herr Mieling hat am 06.02.2012 02:26:44 geschrieben:
   betreff Tilo Gutjahr
Wie hätte man wissen sollen, dass sich Ihr Aufsatz unter den faulen, unorganisierten Jazzern verbreitet. Die sollen erstmal pünktlich zu Gig kommen, diese Atzen!!!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Tilo Gutjahr hat am 06.02.2012 02:25:26 geschrieben:
   Artikel über &quot;Gewaltmusik&quot; Frage
Wenn es nicht gegen Jazz im Speziellen geht, warum haben Sie dann keinen Aufsatz über Gewaltmusik im Allgemeinen geschrieben, sondern über Jazz als Musikrichtung?
Kommentar : Ich habe sogar mehrere Aufsätze und ein ganzes Buch über Gewaltmusik im allgemeinen geschrieben. Und es gibt nicht nur einen Aufsatz über Jazz, sondern auch über andere Musikstile. Schauen Sie mal hier unter "Aufsätze, Noten und Klangdateien zum Herunterladen"!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Herr Mieling hat am 06.02.2012 02:15:09 geschrieben:
   Herr Ernst
Ich finde Herr Ernst sollte hier sprechen dürfen, da er sich sehr sachlich verhalten hat und ich mir nicht vorstellen kann, dass er im letzten Artikel aufällig wird. Wenn er Zweifel oder Vorwürfe brachte, hat er die jeweils belegt und begründet, was man von den Anschuldigungen Herr Miehlings nicht immer sagen kann. FREIES WORT FÜR ALLE!!!
Kommentar : Wenn ich das besagte Schreiben von Herrn Ernst hier veröffentlichen würde, würde ich ihn wegen öffentlicher Verleumdung anzeigen müssen. Da wäre es wohl seltsam, wenn ich diese Öffentlichkeit selbst hergestellt hätte.
Weitere Eingaben bezüglich dieser Person werde ich löschen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben