Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1752 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 >


Satyr hat am 22.09.2012 21:33:32 geschrieben :

GMNB
Huhu, Herr Miehling!
Habe mir gerade Ihre neue Serie von "Gewaltmusik-Nachrichtenbriefen" zu Gemüte geführt.
Schön, dass ein paar meiner Gästebuch-Einträge Eingang gefunden haben! Insgesamt muss ich aber feststellen, dass Sie nachgelassen haben; das Absurd-Groteske tritt nicht mehr so deutlich zutage, oder habe ich mich einfach schon zu sehr an die Hirnblähungen Ihrerseits gewöhnt?

Ich muss Sie jedoch auf zwei falsche Behauptungen hinweisen: In Ihrem Beitrag über die Abschlussfeier der Olympischen Spiele in London zählen Sie den britischen Sänger David Bowie neben John Lennon zu den bereits verstorbenen "Gewaltmusikern". Tatsächlich erfreut sich dieser allerdings nach wie vor bester Gesundheit,im Gegensatz zu dem vor ein paar Jahren verstorbenen "The Who"-Bassisten John Alec Entwistle (R.I.P.), der bei dieser Veranstaltung sicher nicht die Bühne mit Roger Daltrey und Pete Townshend geteilt hatte.

Des Weiteren würde ich ganz gerne mal wissen, wann und in welcher Form der langjährige überzeugte Vegetarier und prominente Fürsprecher für den Tierschutz, Paul McCartney, sich der Tierquälerei schuldig gemacht haben soll.

Grüsse nach Freiburg!
 
Kommentar: Danke für den Hinweis! Bowie war wie Lennon nur auf der Leinwand zu sehen, und da habe ich den falschen Schluss gezogen. Ich werde das korrigieren.

Paul McCartney quälte Frösche, „um sich auf die Armee vorzubereiten." (me, Juni 2004, S. 7)

Karl Kaplan hat am 21.09.2012 10:41:51 geschrieben :

Ihr Buch
...und wo sind die Argumente??
 
Kommentar: Seltsame Frage. Im Buch, in Aufsätzen, in Diskussionsbeiträgen. Auch hier im Gästebuch.
Aber wo sind Ihre?

Jakob Kaplan hat am 21.09.2012 10:38:17 geschrieben :

Ihr Buch
Hallo, Herr Miehling!
Schämen Sie sich eigentlich nicht ein wenig, für den Schwachsinn, den Sie in Ihrem Buch absondern?
 
Kommentar: Schämen Sie sich eigentlich nicht ein wenig, meine so umfangreich belegten und illustrierten Thesen als Schwachsinn zu bezeichnen?

Stefan Spielberg hat am 19.09.2012 16:35:42 geschrieben :

&quot;Miehling 3 - Der Aufstand der Anständigen&quot; - eine Filmkritik
Wir schreiben das Jahr 2042...
Die gesamte Weltbevölkerung ist dem dämonischen Einfluss der Gewaltmusik und ihrer Produzenten erlegen und ausgeliefert.
Die gesamte Weltbevölkerung? Nein, der greise Wissenschaftler Dr. Klaus Miehling (grossartig: Sean Connery!) sowie sein loyaler Adlatus Johannes Kaplan (Danny De Vito), liessen sich nicht korrumpieren und reisen mittels einer selbstgebauten Zeitmaschine in verschiedene Epochen der Vergangenheit, um durch entsprechende Manipulation der Geschehnisse innerhalb der Zeitläufte die Entstehung der Gewaltmusik zu verhindern.
Doch die Gewaltmusikdiktatur erfährt von diesem Plan und entsendet hochgerüstete Cyborg-Agenten zur Jagd auf das idealistische Duo...

Bei ihrer turbulenten und gefährlichen Reise durch die Zeit treffen Dr. Miehling und Herr Kaplan unter anderem auf Thomas Edison, Nikolai Tesla, Robert Johnson, Louis Armstrong, Walther von der Vogelweide, Richard Wagner, Friedrich Nietzsche, Theodor W. Adorno, Arnold Schönberg, Aleister Crowley, Adolf Hitler, Bill Haley sowie die Eltern von Elvis Presley...

Dieser Film bildet den von Fans mit Spannung erwarteten Abschluss der "Miehling"-Trilogie. Mit diesem perfekt inszenierten, spannenden und auch lehrreichen Sci-Fi Thriller, der seine Inspiration deutlich von Genre-Klassikern wie "Terminator", "Zurück in die Zukunft" und "Blade Runner" bezieht, ist Meister-Regisseur Ridley Scott ein grandioses Alterswerk gelungen, das sich durch ein originelles Drehbuch, eine durchdachte Dramaturgie, grandiose Spezialeffekte und nicht zuletzt die erstklassige schauspielerische Leistung von Leinwand-Legende Sean Connery auszeichnet.
Zahlreiche Gastauftritte diverser Schauspielgrössen in den Rollen historischer Persönlichkeiten (beispielsweise Ben Kingsley als Richard Wagner und Anthony Hopkins als Thomas Edison) runden das kurzweilige Vergnügen zusätzlich ab.
 
Kommentar: [Das Ende muss ich hier zitieren, sonst kann ich es wegen Überlänge nicht veröffentlichen:]
"Sehenswertes Meisterwerk!" - New York Times
"Popcorn-Kino in höchster Vollendung, langweilt keine Sekunde" - Variety International
"Spannend, hintergründig und lehrreich" - Katholischer Filmdienst
"Oscarreife Leistung von Sean Connery" - Bild der Frau

Justus Kaplan hat am 18.09.2012 02:11:44 geschrieben :

Ihr Buch
Ich warte schon lange gespannt und sehnsüchtig auf die geplante Fortsetzung Ihres sozialkritischen Mystery-Thrillers; bleibt es beim angekündigten Titel: "Miehling 2 - Die Gewaltmusikindustrie schlägt zurück"?
Auch Hollywood soll ja meinem Vernehmen nach schon Interesse an einer Verfilmung bekundet haben.

Allerdings: Wer sollte die Hauptrolle des wunderlichen, asketischen Wissenschaftlers, der einer verbrecherischen Weltverschwörung auf die Spur kommt, übernehmen?
Tom Hanks? Nicholas Cage? Liam Neeson...?

Würden Sie dann auch gegebenenfalls die dazugehörige Film-Musik komponieren?
 

Dieter Kaplan hat am 17.09.2012 02:03:27 geschrieben :

LaFee
Herr Dr. Miehling, was für ein Problem haben Sie denn nur mit den Nacktfotos des harmlosen Pop-Sternchens LaFee?
Ebenso wie diese versucht, sich mittels Aufnahmen für den "Playboy" Aufmerksamkeit zu verschaffen, möchten Sie Ihren Bekanntheitsgrad steigern, indem Sie unsinnige, kontroverse Thesen vertreten, die Sie in einem sich schlecht verkaufenden Buch veröffentlicht haben.
Wo ist also das Problem?
 
Kommentar: Wenn es mir nur darum ginge, meinen Bekanntheitsgrad zu steigern, hätte ich ein leichteres Mittel gewählt als ein Buch mit fast 700 Seiten zu schreiben. Und wenn Sie das Buch, das Sie hier schlechtreden, gelesen hätten, dann wüssten Sie auch, weshalb diese Meldung als einer von unzähligen empirischen Belegen meine Thesen stützt.

Heinrich Kaplan hat am 16.09.2012 01:40:03 geschrieben :

Ihr heroischer Kampf gegen die Gewaltmusik
Für Ihren selbstlosen, tapferen und aufrechten Kampf gegen die Gewaltmusik, die Gewaltmusikindustrie und ihre Lobbyisten, hätten Sie das Bundesverdienstkreuz sowie den Friedensnobelpreis verdient.
Stattdessen ernten Sie nur Unverständnis, Spott und Hohn, während all die Gewaltmusiker den Ruhm, den Reichtum und die Frauen abbekommen.
Das muss doch sehr schmerzhaft für Sie sein, oder?
 
Kommentar: "Undank ist der Welt Lohn."

Johannes Kaplan hat am 15.09.2012 04:17:27 geschrieben :

Nachrichtenmeldung
Diese Nachrichtenmeldung über die Gewaltmusikerin LaFee könnte für Sie von Interesse sein: http://www.newscentral.de/lafee-im-playboy-...
Aber achten Sie darauf, sich von den anstössigen und vulgären Bildern nicht irritieren, oder gar traumatisieren, zu lassen!
 
Kommentar: Danke, das hatte ich schon am 18. 8. im GMNB!

Otto Kaplan hat am 14.09.2012 20:09:00 geschrieben :

GMNB
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling!
Meine Familie und ich erwarten mit Spannung die Fortsetzung Ihrer beliebten und brillianten Satire-Reihe "Der Gewaltmusik-Nachrichtenbrief."
Wann erscheint denn wieder eine neue 10er-Staffel?
 
Kommentar: Abgesehen davon, dass es natürlich keine Satire ist, können Sie den GMNB wöchentlich erhalten, wenn Sie mir Ihre E-Adresse mitteilen.
Am 22. 9. wird Nr. 240 erscheinen, dann sind wieder zehn beisammen.

Sören Kaplan hat am 10.09.2012 01:11:01 geschrieben :

lolol
"Und wenn man "erser" eingibt, kommt vermutlich "erster"."
Falsch! Dann kommt Perser oder (als Zweites) Erster.
 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 >

Nach oben