Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1727 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 Johannes Kaplan hat am 31.10.2012 14:55:29 geschrieben:
   Nachrichtenmeldung
Diese ungewöhnliche Nachrichtenmeldung nebst eines beigefügten Videos könnte für Sie von Interesse sein: http://www.rockhard.de/news/newsarchiv/newsansicht/34172-auch-klassische-musiker-koennen-ausrasten.html

Besinnliche Allerheiligen wünscht Ihnen

Ihr Johannes Kaplan
Kommentar : Ja, das habe ich schon gesehen. Nun, es handelt sich um einen Avantgardekomponisten - insofern also keine ganz "ungewöhnliche" Meldung.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Klaus Kupfernagel hat am 31.10.2012 05:53:35 geschrieben:
   Ihr Buch
Dann sind Sie also der Meinung, dass intelligentere, zu differenziertem Denken befähigte Menschen, die brachiale Komik Ihres Buches wohl eher degoutant finden würden? Täuschen Sie sich mal nicht, Herr Dr. Miehling! Auch intellektuelle Feingeister und Ästheten wissen von Zeit zu Zeit das Derbe und Plakative durchaus zu schätzen.
Kommentar : Das Buch ist nicht komisch. Aber das merken eben nicht alle.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Klaus Kupfernagel hat am 30.10.2012 08:45:01 geschrieben:
   Ihr Buch
Haben Sie eigentlich auch ein Rezensionxxxemplar Ihres Buches an die Redaktion der renommierten deutschen Satire-Zeitschrift "Titanic" versendet?
Eine Thematisierung Ihrer These in einer Ausgabe dieses Magazins würde auf jeden Fall für Aufmerksamkeit sorgen. Auch hielte ich es für eine gute Idee, die nicht verkauften Exemplare an diverse Einrichtungen zu stiften; beispielsweise an Schulen, Jugendzentren, Seniorenheime, Gefängnisbibliotheken,Behindertenwohnheime, Waisenhäuser etcetera ...
Somit würde Ihrem Werk doch noch Genüge getan, und ein paar Menschen kämen in diesen schweren Zeiten für ein paar Stunden in den erfrischenden Genuss einer erheiternden Lektüre.
Damit wäre doch allen gedient, was meinen Sie?
Kommentar : Erheiternd kann die Lektüre nur für Dumme wirken.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Klaus Kupfernagel hat am 28.10.2012 13:13:55 geschrieben:
   Ihr Buch
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling!
Ich hätte da einen Vorschlag, wie ihr Buch eventuell doch noch zu einem Verkaufsschlager avancieren könnte:
Erstatten Sie doch einfach jedem Käufer den doppelten Kaufpreis und geben Sie noch ein qualitativ hochwertiges Paar Ohrenschuetzer, wie sie auch im Bereich der Schwerindustrie oder des Straßenbaus in Gebrauch sind, dazu!
Kommentar : Das wäre unter dem Strich kein "Verkauf" mehr.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 18.10.2012 22:31:31 geschrieben:
   Nachrichtenmeldung
Diese Nachrichtenmeldung über ein Gerichtsurteil aus Koblenz könnte für Sie von Interesse sein: http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=10464462/my7tub/index.html
Kommentar : Danke!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 18.10.2012 01:21:41 geschrieben:
   Berlin Alexanderplatz
Angesichts der schockierenden Ereignisse in Berlin am Alexanderplatz vergangenes Wochenende möchte ich Sie - wenngleich noch nach den Tätern gefahndet wird und keine genaueren Erkenntnisse vorliegen - ermuntern: Bitte bleiben Sie am Ball, werter Herr Dr. Miehling, und weisen Sie auch in Zukunft engagiert auf die Gefahren der Gewaltmusik, der Zwangsbeschallung und des allgemeinen Werteverfalls hin.


Herzliche Grüße

Ihr Johannes Kaplan
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Lynneker hat am 13.10.2012 14:57:47 geschrieben:
   Gewalt in der Musik
Entschuldigung, finden Sie sich nicht manchmal selber peinlich? Zu jedem noch so belanglosem Thema seinen eigenen, selbstverherrlichenden Kommentar abzugeben. Keinen Menschen interessiert was Sie schreiben. Das Problem ist...man kommt ja garnicht mehr drum rum. Überall, auf jeder noch so kleinen, unbedeutenden Internetseite steht irgendwo ein Post von Herrn Miehling der irgendetwas anprangert. Behalten Sie doch bitte Ihre Meinung auf Ihrer Seite, dann können das die Leute lesen, die das auch wirklich interessiert. Das ist ja nicht zu ertragen.
Kommentar : Da müssen Sie gezielt gesucht haben. Es dürfte Hunderttausende von Seiten geben, auf denen man einen Kommentar schreiben kann. Wenn jeder seine Meinung auf seiner Seite behält, kann man Kommentare abschaffen. Und wer weiß, wie viele Kommentare andere unter verschiedenen Namen schreiben, so dass es nicht auffällt? Ich stehe immerhin zu meiner Meinung.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 S. Rabenhorst hat am 12.10.2012 20:24:08 geschrieben:
   Gesundheit von Klassikhörern
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling!
Diese Informationen entnahm ich einer der Ausgaben der "Apotheken Umschau" vom August dieses Jahres.
Tatsächlich wurden die genannten Befunde in ursächlichen Zusammenhang mit dem höheren Altersdurchschnitt von Klassikhörern gesetzt.
Lässt sich jetzt daraus der Schluss ziehen, dass klassische Musik einen besonderen Reiz auf ältere und gebrechlichere Menschen ausübt, da diese in der Regel nicht mehr so stark von ihren körperlichen Leidenschaften und ihrer Libido beherrscht werden, so dass sie sich voll und ganz dem hochwertigen Musikgenuss zur geistigen und moralischen Erbauung widmen können?
Kommentar : Eine interessante Überlegung. Doch es ist wohl eher so, dass Personen, die heute im Rentenalter sind, in der Schule und im Elternhaus noch mehr klassische Musik vermittelt bekamen als spätere Generationen, und dass sie sich noch nicht rund um die Uhr mit Gewaltmusik bedröhnen konnten.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Theodor Kaplan hat am 12.10.2012 00:39:20 geschrieben:
   Zweisamkeit
Herr Dr. Miehling, ich finde, es wäre für Sie an der Zeit,sich endlich einmal eine Partnerin oder einen Partner zu suchen!
Alt genug, um verantwortungsvoll mit Emotionen und den atavistischen Trieben umgehen zu können, sind Sie ja mittlerweile schließlich.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 11.10.2012 19:49:23 geschrieben:
   Nachrichtenmeldung
Diese Nachrichtenmeldung aus Karlsruhe könnte für Sie von Interesse sein: http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=10431676/1p44lq8/index.html
Kommentar : O ja! Danke!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben