Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1734 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 >


 Niklas hat am 15.01.2013 17:40:13 geschrieben:
   Ihre Facebookfreunde
Na, das ist ja geradezu schockierend, was der Pastor Herrenthal da über Ihre Facebookfreunde zu berichten weiß! Es befinden sich also offenbar "Gewaltmusikhörer" unter Ihren Bekannten und Kollegen. Weisen diese denn dann auch ein überdurchschnittliches Delinquenzverhalten und eine verstärkte Neigung zu u.a. Unpünktlichkeit, neurotischen Verhaltensweisen sowie Promiskuität auf, haben Sie das schon eruiert?
Wenn Sie schon keine Personen in Ihrem näheren Umfeld, sprich: in Ihrem Bekannten- und Kollegenkreis, von der Richtigkeit Ihrer "Thesen" überzeugen können, sehe ich allerdings schwarz für Ihre Mission ...
Kommentar : Es ist gewiss nicht bei allen eine Frage des Zweifels an meinen Thesen, sondern der Glaube, man habe es unter Kontrolle. Immerhin hören wohl fast alle meiner Gesichtsbuchfreunde auch oder sogar hauptsächlich klassische Musik.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Pastor Johannes Christophorus Herrenthal hat am 14.01.2013 19:48:22 geschrieben:
   Ihre Gesichtsbuchfreunde
Mein sehr verehrter Herr Dr. Miehling,
ich bin der Meinung, dass Sie Ihre Pflicht und Ihre Verantwortung als Wissenschaftler wahrnehmen sollten, und Ihre Gesichtsbuchfreunde mit Nachdruck auf die Gefahren des Konsums von Gewaltmusik hinweisen. Ihre Gesichtsbuchfreundin, die Flötistin Ingrid Paul, die Ihnen offenbar sehr verbunden ist, listet auf Ihrem Gesichtsbuchprofil unter ihren Musikvorlieben mehrere Gruppen und Interpreten aus dem Bereich der Gewaltmusik auf: Queen, Pink Floyd, Chicago, Carlos Santana, Adele und Michael Buble.
Zusätzlich listet sie auch die Gewaltmusikspielart "Jazz" als eine ihrer bevorzugten Musiken auf.
Ist ihr denn, gerade als klassischer Musikerin , nicht bewusst, welcher Gefahr sie sich dadurch aussetzt?
Wie können Sie solch ein Verhalten tolerieren?
Ansonsten wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Verrichtung Ihrer wichtigen und wertvollen Arbeit sowie Gottes Segen.

Ihr Pastor Herrenthal
Kommentar : Der genannten Kollegin und gewiss auch vielen weiteren meiner Gesichtsbuchfreunde sind meine Arbeiten durchaus bekannt. Aber man kennt das ja vom Rauchen: Heutzutage kennt jeder die Gefahren, und dennoch gelingt nicht jedem, es sich abzugewöhnen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Zacharias Zipflhuber hat am 13.01.2013 13:03:00 geschrieben:
   Johannes Kaplan
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling,
Ich frage mich schon seit Längerem, weshalb sich der Sie und Ihre Arbeit so schätzende Herr Johannes Kaplan nicht mehr hier zu Worte meldet.
Ist er denn verhindert oder haben Sie sich zerstritten?
Oder nennt er sich jetzt Thomas Guethler?

Fragend

Ihr Zacharias Zipflhuber
Kommentar : Zerstritten haben wir uns nicht, und Herr Güthler ist bestimmt ein Anderer.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 K.K hat am 10.01.2013 22:24:38 geschrieben:
   ...
Ach Niklas, als ob ich das glauben würde, ich hab mit ihm schon öfter diskutiert bzw zumindest zwischendurch mal meine Meinung gesagt und im Grunde bekomm ich nur das zu hören was BK, Sie und im Grunde alle anderen sich anhören müssen.
Ich verfolge Herrn Miehling eigentlich nur aus Interesse und weil ich die Diskussionen durchaus interessant und zum Teil auch lustig finde. Wie auch immer. Herr Miehling, es kommt nicht nur drauf an was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Wenn ein notorischer Lügner behaupten würde Gewaltmusik sei schädlich, dann mag dass zwar Ihre Argumentation stützen, aber Sie dürfen nicht erwarten dass man denjenigen ernst nimmt.

Aber auch das wurde ja schon mehrfach erwähnt. Ich halte mich lieber wieder zurück und verfolge die Diskussionen. Und die werde ich mir bei einem Bier und August Burns Red (christliche Metalband, große Empfehlung!) schmecken lassen
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 10.01.2013 21:01:12 geschrieben:
   &quot;Pagewizz&quot;
Auf "Pagewizz" gibt es übrigens von Herrn Innreiter eine, wie ich finde, recht gelungene Satire auf Ihren "Pagewizz"-Artikel "Was macht Musik mit uns?"
Der Beitrag nennt sich "Was Killerspiele mit uns machen."
Schon gelesen ...?
Kommentar : Und daneben wird für meinen Artikel "Was macht Musik mit uns?" geworben. Sehr schön!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Rusty Cooley hat am 10.01.2013 17:24:24 geschrieben:
   -
Am 12. Januar findet in Southington,Connecticut eine Zerstörung von Gewaltmedien(auch Tonträgern) statt(http://www.polygon.com/2013/1/2/3828182/connecticut-town-holds-drive-to-collect-and-destroy-violent-video). Beeilen Sie sich, vielleicht schaffen Sie es noch.
Kommentar : Das gibt es noch? Sehr interessant! Persönlich habe ich keinen Bedarf, denn ich habe natürlich nur bewahrenswerte Musik zuhause.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Tom hat am 10.01.2013 10:50:28 geschrieben:
   Artikel fuer Rundbrief
Hallo,

ein Artikel fuer den Nachrichtenbrief falls Ihnen noch nicht bekannt.

http://www.topnews.de/musik-ist-eine-universelle-sprache-342600

http://www.scienceticker.info/2009/03/19/musik-als-universelle-sprache/

Diese Nachricht koennen Sie ja im Gaestebuch loeschen.

MfG
Thomas Guethler
Kommentar : Danke! Ich lasse es gerne hier im Gästebuch; es sollen ja nicht nur Schmähungen und Diffamierungen drinstehen.
 E-Mail , Keine Homepage

 Annalena hat am 10.01.2013 00:45:21 geschrieben:
   Klaus Miehling
Sie interessieren sich wohl offenbar für meine Vorurteile über das Aussehen anderer Menschen, oder weshalb fragen Sie mich jetzt schon wieder, was ich mit meinem Kommentar sagen will? Geben Sie sich die Antwort selbst, schließlich sind Sie ja ein intelligenter Mensch, oder etwa nicht? ^^
Kommentar : In der Tat war es eine rhetorische Frage. Sie haben einen oder mehrere meiner Texte über Gewaltmusik gelesen, das hat Ihnen nicht gefallen, und da Sie keine Argumente dagegen haben, greifen Sie mich auf unsachlicher Ebene persönlich an, um Ihren Frust loszuwerden. Das übliche Programm.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Annalena hat am 09.01.2013 14:36:27 geschrieben:
   Herr Miehling
Damit will ich sagen, dass Sie ausschauen wie die Sorte Mann, die mit 50 noch regelmäßig alleine mit Mama in den Urlaub fährt und sich seine Klamotten von ihr aussuchen lässt.
Kommentar : Abgesehen davon, dass solche Vorurteile dumm sind und beides nicht auf mich zutrifft: Was wollen Sie wiederum damit sagen? Wen interessieren Ihre Vorurteile über das Aussehen anderer Menschen?
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 09.01.2013 00:57:10 geschrieben:
   Roger Liebi, Robin de Ruiter
Herr Miehling, bitte stellen Sie sich nicht immer dümmer, als Sie sind! Ich habe die beiden im "Betreff" genannten Autoren beispielhaft für die "Seriosität" Ihrer Quellen im Allgemeinen genannt. Dass Sie überhaupt auf die Idee kommen, Aussagen dieser beiden Herren als Bestätigung für Ihre "Thesen" in Betracht zu ziehen und zu zitieren, ist ja wohl schon armselig genug.
Ich wollte Ihnen auch nicht unterschwellig zum Vorwurf machen, Sie hätten aus dem Pamphlet des Herrn Liebi abgeschrieben (in Ihrer Rezension auf Amazon verschweigen Sie übrigens geflissentlich dessen ideologischen Hintergrund!), sondern zum Ausdruck bringen, dass sich die Wortwahl bzw. die Sichtweise eines verblendeten religiösen Eiferers bezüglich des Themas "Popularmusik" in keinster Weise von der Ihrigen unterscheidet. Man muss Ihnen mal wieder alles erklären, aber Ihre vermeintliche Begriffsstutzigkeit ist ja Teil Ihrer Strategie, den Diskussionsgegner zu entnerven und zu ermüden und von Ihrer Inkompetenz und Ihrer schwachen Argumentation abzulenken.
Dass ausgerechnet Sie mir "Verallgemeinerung", "selektive Wahrnehmung" und "Voreingenommenheit" unterstellen, ist der allergrößte Witz, und eine weitere Demonstration einer Umkehrprojektion, mit der Sie regelmäßig von Ihrer Unfähigkeit, Ihrer nicht vorhandenen Seriosität, Ihrer Inkompetenz und Ihrer Diskussionsunfähigkeit ablenken wollen, Sie verblendeter Blender!
Kommentar : Wie kommen Sie auf die Idee, ich würde de Ruiter und Liebi als Bestätigung für meine Thesen heranziehen? Ich berichte im GMNB über verschiedenste Quellen, Meinungen und Ereignisse, die mit Gewaltmusik zu tun haben; das sind nicht alles "Bestätigungen" im wissenschaftlichen Sinn, auch wenn solche natürlich dabei sind. Bestätigt und bewiesen sind meine Thesen längst in meinen Büchern. Die genannten Autoren sind auch nicht "beispielhaft" für meine Quellen, zu denen Schriften zahlreicher namhafter Musikwissenschaftler, Psychologen, Soziologen und Naturwissenschaftler zählen. Die in den GMNBriefen am häufigsten genannten Quellen sind die Zeitschriften "Rolling Stone" und "Musikexpress", denen man gewiss keine Voreingenommenheit gegen Gewaltmusik vorwerfen kann; ganz im Gegenteil.

Ich habe geschrieben, dass Liebi Theologe ist. Falls Sie auf den Kreationismus anspielen: Diese Information hatte ich noch nicht, und es hat auch nichts mit der rezensierten Broschüre zu tun. Es ist allenfalls für voreingenommene Menschen wie Sie von Bedeutung, für die jemand wegen einer Ansicht in einem bestimmten Punkt prinzipiell im Unrecht und nicht mehr zitierfähig ist.

Selbstverständlich treffen meine Vorwürfe gegen Sie zu. Ich habe meine Behauptungen schon längst auf vielen hundert Seiten bewiesen. Sie dagegen zetern nur in aggressiver Weise herum und diffamieren mich, ohne irgendeine Kompetenz in der Sache zu besitzen. Wenn Sie sich in einer öffentlichen Diskussion so aufführen würden, hätte man Sie längst zur Ordnung gerufen, wenn nicht gar hinausgeworfen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 >

Nach oben