Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1727 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 Annalena hat am 10.01.2013 00:45:21 geschrieben:
   Klaus Miehling
Sie interessieren sich wohl offenbar für meine Vorurteile über das Aussehen anderer Menschen, oder weshalb fragen Sie mich jetzt schon wieder, was ich mit meinem Kommentar sagen will? Geben Sie sich die Antwort selbst, schließlich sind Sie ja ein intelligenter Mensch, oder etwa nicht? ^^
Kommentar : In der Tat war es eine rhetorische Frage. Sie haben einen oder mehrere meiner Texte über Gewaltmusik gelesen, das hat Ihnen nicht gefallen, und da Sie keine Argumente dagegen haben, greifen Sie mich auf unsachlicher Ebene persönlich an, um Ihren Frust loszuwerden. Das übliche Programm.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Annalena hat am 09.01.2013 14:36:27 geschrieben:
   Herr Miehling
Damit will ich sagen, dass Sie ausschauen wie die Sorte Mann, die mit 50 noch regelmäßig alleine mit Mama in den Urlaub fährt und sich seine Klamotten von ihr aussuchen lässt.
Kommentar : Abgesehen davon, dass solche Vorurteile dumm sind und beides nicht auf mich zutrifft: Was wollen Sie wiederum damit sagen? Wen interessieren Ihre Vorurteile über das Aussehen anderer Menschen?
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 09.01.2013 00:57:10 geschrieben:
   Roger Liebi, Robin de Ruiter
Herr Miehling, bitte stellen Sie sich nicht immer dümmer, als Sie sind! Ich habe die beiden im "Betreff" genannten Autoren beispielhaft für die "Seriosität" Ihrer Quellen im Allgemeinen genannt. Dass Sie überhaupt auf die Idee kommen, Aussagen dieser beiden Herren als Bestätigung für Ihre "Thesen" in Betracht zu ziehen und zu zitieren, ist ja wohl schon armselig genug.
Ich wollte Ihnen auch nicht unterschwellig zum Vorwurf machen, Sie hätten aus dem Pamphlet des Herrn Liebi abgeschrieben (in Ihrer Rezension auf Amazon verschweigen Sie übrigens geflissentlich dessen ideologischen Hintergrund!), sondern zum Ausdruck bringen, dass sich die Wortwahl bzw. die Sichtweise eines verblendeten religiösen Eiferers bezüglich des Themas "Popularmusik" in keinster Weise von der Ihrigen unterscheidet. Man muss Ihnen mal wieder alles erklären, aber Ihre vermeintliche Begriffsstutzigkeit ist ja Teil Ihrer Strategie, den Diskussionsgegner zu entnerven und zu ermüden und von Ihrer Inkompetenz und Ihrer schwachen Argumentation abzulenken.
Dass ausgerechnet Sie mir "Verallgemeinerung", "selektive Wahrnehmung" und "Voreingenommenheit" unterstellen, ist der allergrößte Witz, und eine weitere Demonstration einer Umkehrprojektion, mit der Sie regelmäßig von Ihrer Unfähigkeit, Ihrer nicht vorhandenen Seriosität, Ihrer Inkompetenz und Ihrer Diskussionsunfähigkeit ablenken wollen, Sie verblendeter Blender!
Kommentar : Wie kommen Sie auf die Idee, ich würde de Ruiter und Liebi als Bestätigung für meine Thesen heranziehen? Ich berichte im GMNB über verschiedenste Quellen, Meinungen und Ereignisse, die mit Gewaltmusik zu tun haben; das sind nicht alles "Bestätigungen" im wissenschaftlichen Sinn, auch wenn solche natürlich dabei sind. Bestätigt und bewiesen sind meine Thesen längst in meinen Büchern. Die genannten Autoren sind auch nicht "beispielhaft" für meine Quellen, zu denen Schriften zahlreicher namhafter Musikwissenschaftler, Psychologen, Soziologen und Naturwissenschaftler zählen. Die in den GMNBriefen am häufigsten genannten Quellen sind die Zeitschriften "Rolling Stone" und "Musikexpress", denen man gewiss keine Voreingenommenheit gegen Gewaltmusik vorwerfen kann; ganz im Gegenteil.

Ich habe geschrieben, dass Liebi Theologe ist. Falls Sie auf den Kreationismus anspielen: Diese Information hatte ich noch nicht, und es hat auch nichts mit der rezensierten Broschüre zu tun. Es ist allenfalls für voreingenommene Menschen wie Sie von Bedeutung, für die jemand wegen einer Ansicht in einem bestimmten Punkt prinzipiell im Unrecht und nicht mehr zitierfähig ist.

Selbstverständlich treffen meine Vorwürfe gegen Sie zu. Ich habe meine Behauptungen schon längst auf vielen hundert Seiten bewiesen. Sie dagegen zetern nur in aggressiver Weise herum und diffamieren mich, ohne irgendeine Kompetenz in der Sache zu besitzen. Wenn Sie sich in einer öffentlichen Diskussion so aufführen würden, hätte man Sie längst zur Ordnung gerufen, wenn nicht gar hinausgeworfen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 08.01.2013 11:06:59 geschrieben:
   Roger Liebi
Falls es Sie, lieber Herr Miehling, wider Erwarten interessieren sollte (die Leser Ihrer Gästebuchseite wird es das bestimmt): Wissenswertes über den Schweizer Kreationisten Roger Liebi (dessen Büchlein über die Rockmusik, das Sie neulich auf Amazon rezensiert haben, sich über weite Teile so liest, als hätte hier einer vom anderen abgeschrieben) steht u.a. hier zu lesen:

www.kyriacou.ch/ .../roger_liebi_der_...

Bei diesem Herrn scheint es sich ja offenbar um eine Person zu handeln, die ein ähnlich fragwürdiges Verständnis von seriöser Wissenschaft hat, wie dies bei Ihnen der Fall ist.
Kommentar : "als hätte hier einer vom anderen abgeschrieben"?
Liebi war mir bis vor kurzem überhaupt nicht bekannt, und umgekehrt konnte er mich nicht kennen, weil seine Schrift lange vor meinen Texten entstanden ist.
Auch sollten Sie gesehen haben, dass ich seine Broschüre nur mit drei von fünf Sternen bewertet habe.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Annalena hat am 08.01.2013 10:30:31 geschrieben:
   Herr Miehling
Also, ich finde ja, dass Sie ein wenig so ausschauen, als ob der Bub von der Verpackung der Kinderschokolade über Nacht um 40 Jahre älter geworden ist, ihm ein Teil der Haupthaare ausgefallen wär und ihm dafür ein Vollbart gewachsen ist. Hinzu kam dann noch eine Alterskurzsichtigkeit.^^
Kommentar : Und was wollen Sie damit sagen? Stellen Sie doch einmal ein Foto von sich hier ein!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 08.01.2013 01:25:46 geschrieben:
   @ K.K.
xxx
Kommentar : Die Unverschämtheiten dieses Beitrages habe ich gelöscht.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 08.01.2013 00:06:18 geschrieben:
   @ K.K.
Lieber K.K., Sie dürfen von Herrn Miehling doch nicht erwarten, dass er sich intelligente Lektüre zu Gemüte führt! Er scheint ja seine Informationen zum Zeitgeschehen in erster Linie aus der "Jungen Freiheit" und der "Bild" zu beziehen. Was Bücher betrifft, bevorzugt er offenbar Werke von hanebüchenen Verschwörungstheoretikern wie Robin de Ruiter oder von evangelikalen Anhängern des Kreationismus wie Roger Liebi. Deren Veröffentlichungen durchforstet er dann nach Aussagen, die seine "Thesen" bestätigen, wie er auch auf dubiosen und unseriösen Webseiten danach Ausschau hält.
Wie dürftig es um seine Bildung in den Bereichen Geschichte, Politik, Wirtschaft und Literatur sowie sein Wissen um die Grundlagen unseres Rechtssystems bestellt ist, hat er hier, auf seiner "Pagewizz"-Seite und anderswo ja schon öfter demonstriert.
Kommentar : Es ist so absurd, wie Sie verallgemeinern - ein typisches Beispiel selektiver Wahrnehmung! Schauen Sie sich die umfangreichen Literaturverzeichnisse meiner Bücher an, dann wissen Sie, dass ich meine Informationen aus sehr vielen unterschiedlichen Quellen beziehe.
De Ruiter und Liebi kenne ich erst seit kurzem, und ich habe kaum etwas daraus zitiert. Auch aus der Bild-Zeitung bzw. deren Netzseite zitiere ich selten. Anstatt bestimmte Quellen von vornherein abzulehnen, sollten Sie konkret und sachlich argumentieren. Aber dazu sind Sie offenbar zu voreingenommen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Niklas hat am 07.01.2013 00:18:54 geschrieben:
   Ihr Radio-Interview
Nun, Herr Miehling, Stimme und Duktus als Ausdruck der Persönlichkeit können sehr aufschlussreich sein,das müsste Ihnen als audiosensibler Mensch ja bekannt und vertraut sein. Und bei Ihnen passt eben beides wunderbar in das Bild von einem zwanghaften,verklemmten und bornierten Charakter. Oder waren Sie einfach nur in besonderem Masse unsicher und nervös,schließlich wurden Sie ja von einer Frau interviewt ...?
Kommentar : Ihr persönlicher Eindruck sagt wenig aus, zumal es Ihnen nur darum geht, mich zu diffamieren.
Übrigens, das noch zu Ihrem vorigen Kommentar, war die Moderatorin (die ich im Gegensatz zu Ihnen nicht nur hören, sondern auch sehen konnte) überhaupt nicht "befremdet", sondern hat sich in einem anschließenden Gespräch mit mir und einem anderen Mitglied unserer Initiative sehr zustimmend geäußert und über Lärmprobleme in ihrem persönlichen Umfeld berichtet.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Ginger hat am 06.01.2013 23:51:30 geschrieben:
   Google-Suche
Selbstverständlich weiß ich, wie die Ergebnisse zustande kommen! Weshalb sollte denn dann mein Beitrag unsinnig sein? In Zusammenhang mit Ihrem Namen tauchen Begriffe wie "Unsinn", "Blödsinn", "Schwachsinn" oder "Quatsch" eben relativ häufig auf, da sich diese in vielen Aussagen auf Ihre sogenannten Thesen beziehen. Das ist nicht unsinnig.
Kommentar : Der Beitrag war unsinnig, eben weil das Vorhandensein zweier Begriffe auf einer Netzseite überhaupt nichts über die Beziehung zwischen diesen Begriffen aussagt.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 K.K. hat am 06.01.2013 15:10:08 geschrieben:
   Welt Artikel
Der Weltartikel den Niklas anspricht ist ja mal das Dümmste was ich jemals gelesen habe. Aber gut unter dem Artikel steht auch "© Axel Springer AG 2013. Alle Rechte vorbehalten" ... Das erklärt im Grunde alles.

Der Artikel zeigt im Grunde nur wie hohl die Autoren sind, wenn sie diese Art von Menschen anprangern.
Kommentar : Der Autor durchschaut eben Zusammenhänge, die andere nicht erkennen. Aber gut, von "K.K." kann man nichts anderes erwarten.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben