Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1728 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 BK hat am 12.12.2013 22:52:01 geschrieben:
   ...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/mozart-seine-musik-macht-doch-nicht-intelligenter-a-938713.html

Kommentar : Danke! Der "Mozart-Effekt" gilt ja schon lange als zweifelhaft.

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 K.K. hat am 09.12.2013 10:32:35 geschrieben:
   Autofahren
Ein Link der Sie vielleicht interessieren könnte:



http://hiphop.de/magazin/news/lose-yourself-gefährlich-für-autofahrer-161812#.UqV_yUD3QwI





Kommentar : Danke!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 M.S. hat am 06.12.2013 20:07:18 geschrieben:
    ...
Wissen Sie, ich arbeite nunmehr seit fast 18 Jahren als Musikpädagogin und Musiktherapeutin, unter anderem auch mit geistig behinderten Menschen jeglichen Alters. Diese Menschen erfreuen sich überwiegend an einer Musik, die Sie als "Gewaltmusik" diffamieren (Schlager, sogenannter "volkstümlicher" Schlager, Pop, Rock und/oder Hardrock). Ich konnte es in all den Jahren nicht beobachten, dass diese Menschen eine verstärkte Neigung zu aggressivem Verhalten oder eine Tendenz zur Promiskuität aufweisen.

Vielleicht könnten Sie mir da ja auch eine entsprechende Studie präsentieren, die Ihre Aussagen bestätigen. Aber behalten Sie Ihre Meinung dazu besser für sich, ich habe mich jetzt schon genug mit Ihnen auseinandergesetzt. Ich hoffe doch mal, dass dieses Gästebuch möglichst bald von den Trollen okkupiert wird (und meinetwegen auch von den Spinnern aus der Ecke der Verschwörungstheorie-Anhänger und der Religiösen, die sich womöglich von Ihren Aussagen angesprochen fühlen könnten).

Kommentar : "eine entsprechende Studie" - eine? Dutzende! Oder meinen Sie speziell mit geistig behinderten Probanden? Das nicht; aber es geht ja auch um die große Masse.

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 06.12.2013 19:46:32 geschrieben:
   Fußball und Ruhestörung
Diese Meldung könnte für Sie von Interesse sein: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/public-viewing-wm-sperrzeiten/-/id=1622/nid=1622/did=12505064/1g4gwk4/index.html

Kommentar : Danke!

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 M.S. hat am 06.12.2013 12:14:26 geschrieben:
   @Herrn Dr. Miehling
Letztendlich sind Ihre Verbitterung und Ihr Frust ja auch nachzuvollziehen: In der Schule wurden Sie wahrscheinlich von Ihren Mitschülern ausgegrenzt und verprügelt; jetzt sind Sie fünfzig, haben einen Doktortitel, aber immer noch keine Frau, und müssen sich als Eurythmiebegleiter verdingen und den Spott der Waldorf-Schüler ertragen: Sie, der grosse Dr. Klaus Miehling! ^^
Kommentar :

Den Spott von zwei oder drei Deppen kann ich ertragen. Abgesehen davon, dass sich die meisten Schüler einfach nicht weiter für einen Klavierspieler interessieren, gibt es auch Schüler, die ausgesprochen freundlich zu mir sind. Im Großen und Ganzen fühle ich mich an der Schule wohl, und Zeit für meine wissenschaftliche und künstlerische Arbeit bleibt mir auch.

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Michaela S. hat am 05.12.2013 14:06:59 geschrieben:
   @Herrn Dr. Miehling
Mein guter Herr Dr. Miehling, ich vermute, dass ich mit meiner Einschätzung, dass Sie in Ihrem ganzen Leben noch keine Beziehung hatten und erst recht noch keinerlei xxxuelle Erfahrung gemacht haben, nicht falsch liege. Wenn Sie mir darüber verständlicherweise keine Auskunft erteilen möchten, betrachte ich das einfach mal als Bestätigung meiner Annahme. Das erklärt Ihre Verkniffenheit, Ihre Lustfeindlichkeit, Ihren Neid und Ihre Verbitterung. Denn es geht hier überhaupt nicht um sachliche Fragen, die Musik betreffend. Es geht hier darum, dass ein frustrierter und unzufriedener Spiesser versucht, sein Weltbild wissenschaftlich zu untermauern. Glauben Sie doch nicht, dass das nicht durchschaut wird, auch wenn es kaum jemand so deutlich zur Sprache bringt, wie ich es jetzt tue! Sie sollten sich lieber mal ein anderes Betätigungsfeld suchen, denn Typen mit totalitären, dem gesunden Menschenverstand und der Idee des Grundrechts auf Freiheit zuwiderlaufenden Vorstellungen und Bestrebungen sind sowohl in der Kunst, als auch in der Wissenschaft fehl am Platze! Wie wäre es denn mit dem Anzeigen von Falschparkern? Lassen Sie sich doch zur Politesse umschulen!

Kommentar : Glauben Sie doch nicht, dass Ihre Taktik des persönlichen Angriffs und der wilden Spekulationen auf irrelevantem Gebiet mangels sachlicher Argumente nicht durchschaut wird!

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Michaela S. hat am 05.12.2013 12:23:25 geschrieben:
   @BK
Dass Herr Dr.Miehling, wie es von ihm auch nicht anders zu erwarten ist, die sogenannte "xxxuelle Revolution" in seiner unreflektierten Art pauschal als negativ bewertet, ist aus seiner Sicht nur zu verständlich; gehört er doch schließlich zu den Personen, die von deren positiven Auswirkungen nicht betroffen sind! ^^
Kommentar : Tun Sie sich doch mit "Niklas" (den ich inzwischen "gesperrt" habe) zusammen! Der war genauso auf das Thema fixiert wie Sie. Dass er verheiratet ist, dürfte Sie als Befürworterin der sexuellen Revolution ja nicht stören.  

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 BK hat am 05.12.2013 10:46:47 geschrieben:
   ...
1. Dass dies ein Fehlschluss wäre, ist eine unbewiesene Behauptung. Für sich betrachtet ist es zunächst ein Indiz, dessen Relevanz sich im Zusammenhang mit den anderen Punkte bestätigt.

- Diese Behauptung ist nicht unbewiesen, sondern nach den Gesetzen der Logik und der Empirik verfasst. Und seit Ewigkeiten Grundsatz einer jeden seriösen Wissenschaft! Sie als promovierter Wissenschaftler sollten dies eigentlich wissen.





5. Sie können etwas darüber aussagen, und in diesem Fall tun sie es.

- Nein, können sie nicht. Dazu siehe 1., hier speziell: cum hoc, ergo propter hoc. Selber Fall.

Wissenschaftliche Grundregeln.



6. u. 7. Ausnahmen bestätigen die Regel. Dabei ist, wie ich immer wieder sage, nicht nur von den Texten, sondern mehr noch vom Klang auszugehen.

- Es handelt sich aber eben nicht um Ausnahmen. Mein Angebot an Sie dazu steht. Und wenn Sie sich auch nur einmal mit den von Ihnen kritisierten Musikstilen auseinandergesetzt hätten, würden Sie das auch erkennen.

- Wenn sie maßgeblich vom Klang ausgehen, wieso führen Sie dann ausschließlich sowohl im Buch als auch im GMNB Textstellen als Belege an?

- Wie drückt man Hedonismus und Egoismus klanglich aus?



8. Sie werten hier ebenfallls.

- Verneine ich nicht. Zu diesem Thema kann man unterschiedlicher Ansicht sein, aber eine objektive Aussage ist hier kaum möglich. Daher ist Ihre Feststellung nicht von Belang.



9. Das behaupten Sie. Ich sage: Dieser Schluss ist zulässig.

- Ich sagte: In seiner Absolutheit.



Kommentar : 1. und 5. Nach "den Gesetzen der Logik und Empirik" ist es ein Fehlschluss, wenn man eine Korrelation als Indiz heranzieht? Nein! Sie argumentieren so, als würde eine Korrelation eine Ursache-Wirkung-Beziehung von vornherein ausschließen!  



Der Klang wirkt in erster Linie. Texte können aber - gerade unter der Wirkung des Klanges - diese Wirkung konkretisieren. Und sie verraten natürlich Einiges über die Werte und Lebensentwürfe der Interpreten und der Musikszenen.



"Wie drückt man Hedonismus und Egoismus klanglich aus?" - Mit klanglicher Aggressivität. Das ist ja die umfassende Wirkung von Gewaltmusik, dass sie zunächst allgemein ist, und sich dann je nach Gelegenheit unterschiedlich äußert.

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Michaela S. hat am 05.12.2013 00:55:32 geschrieben:
    ...
Nach Ihrem Wikipedia-Artikel, den Sie mit Sicherheit selbst verfasst haben, haben Sie als höchste Auszeichnung für eines Ihrer Werke einmal einen 3. Platz erlangt. Nicht gerade sehr beeindruckend, angesichts Ihres doch recht umfangreichen Œuvres, einmal davon abgesehen, dass Preise und Empfehlungen nicht unbedingt etwas über Qualität aussagen müssen.

Ihr Buch "Gewaltmusik - Musikgewalt" wurde ja offenbar auch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung tatsächlich von einer Jury auf eine Empfehlungsliste für Sachbuch-Neuerscheinungen gesetzt, unbegreiflicherweise. Entweder hatte sich keiner der damaligen Juroren die Mühe gemacht, Ihr Buch auch wirklich zu lesen (was ich doch mal hoffen möchte; die Alternative wäre nämlich noch peinlicher und unerträglicher!) oder man muss wirklich an der Kompetenz, der Seriosität und dem Geisteszustand der damaligen Jury-Mitglieder zweifeln!

Kommentar : Natürlich sind Sie viel kompetenter als die Juroren von Kompositionswettbewerben oder die Journalisten, welche die Sachbuch-Bestenliste zusammenstellen ...

 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Michaela S. hat am 04.12.2013 17:45:40 geschrieben:
   @Lassek
Ich denke, wir können und dürfen uns glücklich darüber schätzen, dass Typen wie Herr Dr. Miehling spätestens seit Herbst 1990 keinen gravierenderen Einfluss mehr auf unsere Gesellschaft haben.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben