Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1750 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >


BK hat am 05.06.2014 22:40:25 geschrieben :

...
http://vimeo.com/16724719
 

Johannes Kaplan hat am 31.05.2014 10:48:43 geschrieben :

Ruhestörung
Dieser Artikel über Ruhestörungen im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim könnte für Sie von Interesse sein: http://www.rheinpfalz.de/nachrichten/titelseite/artikel/droht-dem-wurstmarkt-eine-laermklage/



Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen



Ihr Johannes Kaplan
 
Kommentar: Vielen Dank!

Columba hat am 28.05.2014 11:19:02 geschrieben :

Pseudowissenschaft
http://puyallup.wsu.edu/~Linda%20Chalker-Scott/Horticultural%20Myths_files/Myths/Bad%20science.pdf

Dr. Linda Chalker-Scott zeigt, warum die Retallack-Studie keine ernstzunehmende Wissenschaft ist.

http://plantphys.info/music.shtml

Dr. Ross Koning: "Plants have no ears to hear and no brain to process or develop musical taste or music appreciation...so any attempts to show relationships between music forms and growth or other responses have met with total failure in the hands of true scientists"

http://unamsanctamcatholicam.blogspot.de/2010/02/apologia-pro-christian-rock-part-2.html

Enthält noch ein paar Punkte von Dr. Koning:

"The photos [from the Retallack experiment] clearly show wilted plants...which are common results of excessive temperature or insufficient watering."

Also entweder war die Temperatur im Gewächshaus zu hoch eingestellt, oder der Regler war kaputt, oder Frau Retallack hat die Pflanzen einfach nicht ausreichend gegossen, deswegen sind sie eingegangen.

 
Kommentar: Chalker bezweifelt, dass die unterschiedliche Entwicklung der Pflanzen in Retallacks Untersuchung tatsächlich auf die Musik zurückzuführen ist. Bewiesen hat sie das allerdings nicht. Ihren Argumenten folgend kann man genausogut die für eine Fernsehsendung durchgeführte Studie anzweifeln, auf die Sie mich verwiesen haben.


Fragwürdig ist auch der Artikel „Apologia pro Christian rock“: Der Autor schreibt unter einem Pseudonym und genügt gleich in mehreren Punkten nicht den Anforderungen, die Chalker an seriöse Wissenschaft stellt.



Die Frage, ob und wie Musik auf Pflanzen wirkt, ist damit noch weitgehend offen. 



Columba hat am 27.05.2014 11:11:00 geschrieben :

Pflanzen und Musik
Hier ein Experiment der Mythbusters:

http://mythbustersresults.com/episode23

Musik: "Pure Hatred" von Chimaira. Die Pflanzen hassen es aber nicht.

Und hier eines von BBC Radio 4:

http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2013/apr/19/black-sabbath-radio-gardener-chris-beardshaw

Musik: Black Sabbath. Ja, Ozzie läßt die Blumen blühen!

Eine weitere Studie aus Singapur sieht das sehr nüchtern:

https://web.archive.org/web/20090612072917/http://sps.nus.edu.sg/~tanshenm/2172.pdf

"From our results we can conclude that, regardless of the type of music, with a greater volume of music, more growth is observed in plants."
 
Kommentar: Die zweite Studie wurde schon in GMNB 274 erwähnt. Die Ergebnisse stehen im Widerspruch zu anderen Studien; worin die Wirkung von Schall auf Pflanzen besteht, ist also noch offen.

Johannes Kaplan hat am 25.05.2014 11:22:15 geschrieben :

Partnervermittlungs-Institut
Diese Netzseite könnte für Sie von Interesse sein:

http://www.elitepartner.de/km/flogin.do

Ich hoffe, dass Sie es nicht versäumt haben, rechtzeitig das Ihnen zugewiesene Wahllokal aufzusuchen.
 
Kommentar: 1. "Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut." (Wilhelm Busch)



2. Selbstverständlich.


Johannes Kaplan hat am 24.05.2014 00:50:01 geschrieben :

Fußball und Ruhestörung
Diese Meldung könnte für Sie von Interesse sein:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/deutschland-welt/public-viewing-bei-fussball-wm-auch-nach-22/-/id=1884346/did=13444680/nid=1884346/9kq9l3/index.html
 
Kommentar: Danke! Die entsprechende Meldung von der Seite des Bundesrates war heute schon im GMNB.

BK hat am 23.05.2014 14:09:15 geschrieben :

...
http://www.begleitschreiben.net/es-ist-ein-jammer/ Sehr guter Artikel, ganz neutral la Lesetipp.
 

BK hat am 23.05.2014 13:40:39 geschrieben :

....
Achso, die Wirkung auf den Blutdruck ist Ihnen egal, die auf Topfplanzen allerdings nicht? Hahahahahaha.
 
Kommentar: Bei den Topfpflanzen ging es um eine schwächende oder gar tödliche Wirkung - das ist der Unterschied. Und Sie merken das nicht! Hahahahahaha.

Columba hat am 22.05.2014 21:12:27 geschrieben :

Ja ja, die Wissenschaft
Ihnen ist sicher bekannt, daß man durch lebhafte Bewegungen, z.B. Tanzen, den Kreislauf anregen und somit negativen Effekten eines zu niedrigen Blutdrucks entgegenwirken kann.



Aber natürlich, wenn es Ihre Thesen nicht stützt, muß es uninteressant sein. Sonst betrachten Sie doch selbst die (angebliche) Wirkung von Musik auf Frau Retallacks Topfpflanzen als so wichtig, daß der entsprechende Absatz in diversen Ihrer Werke auftaucht.
 
Kommentar: Ich wiederhole: Eine Wirkung auf den Blutdruck ist als solche weder positiv noch negativ zu werten.

Columba hat am 20.05.2014 00:21:42 geschrieben :

Blutdruck
Na klar, sonst interessiert Sie auch alles inclusive der Wirkung von Musik auf Pflanzen, sofern nur die klassische Musik gelobt wird. Aber kaum paßt Ihnen was nicht in den Kram, ist es angeblich irrelevant.

Da gerade Jugendliche oft niedrigen Blutdruck haben, sollten man sie vielleicht vor klassischer Musik schützen, da diese ja ihre medizinischen Probleme verstärken könnte, oder?
 
Kommentar:


Vor Heavy Metal dann aber auch!



Ob eine bestimmte Musikrichtung den Blutdruck senkt oder nicht, hat jedenfalls nichts mit meinen Thesen zu tun.







< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >

Nach oben