Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1747 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >


 Michael Wagner hat am 16.12.2010 20:30:17 geschrieben:
   Einspruch!
Guten Tag Herr Miehling,

vielen Dank für Ihren Antwort auf meinen letzten Kommentar. Ich komme jedoch nicht umhin, Ihnen widersprechen zu müssen.

Sie können nichts Aggressives am Walkürenritt erkennen? Wie wäre es denn mit den aufpeitschenden Streichern im Hintergrund? Dem voranpreschenden Thema des Stücks? Es tut mir leid - aber mich versetzt das ansatzweise durchaus in eine aggressive Grundstimmung. Ich möchte auch auf diesen Artikel verweisen, nach dem der Walkürenritt gefährlicher als viele Pop- und Heavy-Metal-Stücke ist: http://www.welt.de/print-welt/article306890/Autofahrer_meidet_den_Walkuerenritt.html

Wenn ich hingegen Imagine, Going To California, Rain Song (ebf. Led Zeppelin, ein Lied mit epochaler Orchestrierung und nebenbei ein kompositorisches Meisterwerk der Rockgeschichte) oder sogar AC/DCs Ride On höre, werde ich - wie so viele andere - in eine erhabene/melancholische, in allen Fällen jedoch friedliebende Grundhaltung versetzt. Ich finde es übrigens generell zweifelhaft - um nicht zu sagen gänzlich abwegig -, die Aggressivität eines Stückes allein am Merkmal eines durchgehenden Beats festzumachen. Zu viele andere Faktoren tragen zur Grundstimmung bei, die Sie als Musikwissenschaftler doch kennen müssten.

Aber, so könnte man auch fragen: Wie sieht es denn bei klassischen Stücken mit Pauke aus? Bei Also sprach Zarathustra zum Beispiel hämmern die mitunter stellenweise ebenso unerbittlich wie im Techno ...

Summa summarum: Ich fürchte, der musikalische Kosmos ist nicht so simpel in gut und böse teilbar, wie Sie es gerne darstellen.

Über eine Stellungnahme Ihrerseits zu den einzelnen Punkten wäre ich hocherfreut (wobei ich Sie natürlich nicht zur Eile drängen möchte.)
Kommentar : Sehr geehrter Herr Wagner,

in dem Welt-Artikel ist weder von einer Aggressivität des „Walkürenrittes\" die Rede, noch davon, dass er die Autofahrer zu einer absichtlichen Missachtung der Verkehrsregeln bringt, sondern nur davon, dass er die Reaktionsschnelligkeit herabsetzt, und dass ein schneller Takt ganz allgemein Herzschlag und Blutdruck erhöht. Dass auch klassische Musik zum Autofahren nicht immer ideal ist, habe ich in meinen Büchern selbst geschrieben.

Hingegen habe ich nirgends geschrieben, dass man „die Aggressivität eines Stückes allein am Merkmal eines durchgehenden Beats\" festmachen könne. Zweifellos spielt er aber eine entscheidende Rolle.

Die Pauke an sich ist mit ihren unterscheidbaren Tonhöhen weniger aggressiv als das Schlagzeug, das in populärer Musik normalerweise verwendet wird. In „Also sprach Zarathustra\" wird sie, wie Sie richtig schreiben, „stellenweise\", nicht durchgehend eingesetzt.
 E-Mail , Keine Homepage

 Michael Wagner hat am 15.12.2010 16:32:05 geschrieben:
   Pauschal?
Wie kann man denn bitte pauschal eine riesige Musikszene verurteilen? Und warum soll alles, was die Popmusik hervorgebracht hat, aggressiv sein? Denken Sie an John Lennons Imagine, an Led Zeppelins Going To California etc. - aggressive Stimmungen sind doch nur eine Seite der Medaille. Und auch die Klassik hat Aggressives en masse hervorgebracht - z.B. den Walkürenritt (der übrigens, laut Studien, nicht beim Autofahren gehört werden sollte - weil er zu aggressiv macht). Können Sie sich daher wirklich anmaßen, Pop pauschal zu verurteilen?
Kommentar : Am Walkürenritt kann ich nichts Aggressives erkennen. Natürlich kann in klassischer Musik Aggression dargestellt werden, aber die Musik selbst ist dabei nicht aggressiv und macht daher auch nicht aggressiv. Dass der Begriff Gewaltmusik nicht völlig mit dem Begriff populäre Musik identisch ist, habe ich verschiedentlich gesagt.
In „Going To California\" hat es durchaus aggressive Elemente im Gesang, und zwar ab 2:54 in dieser Aufnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=luDgb5vVHuA
In „Imagine\" sorgt das durchgehende Schlagzeug (mit Ausnahme des Anfangs) für Aggressivität.
 E-Mail , Keine Homepage

 Dolman Grainer hat am 14.11.2010 00:39:48 geschrieben:
   Werke
Habe mit großem Vergnügen enige der Aufsätze über Rock- und Technomusik und Zwangsbeschallung auf pagewizz (in Bezug auf Ihre Aufsätze eher Page-Witz) gelesen un bin begeistert. Herr Doktor, Sie leiden unter Monomanie und sehr seltenen Zwangsneurosen, stellen Sie sich der Forschung zur Verfügung, Exemplare wie Sie sind zu rar, um nicht ins Medizin-Textbuch aufgenommen zu werden!
mfg
Dolman G., ein Fan.
Kommentar : Schon wieder ein Hobbypsychologe!
 E-Mail , Keine Homepage

 gewaltmusikliebhaber hat am 14.11.2010 00:09:49 geschrieben:
   nur für dich...
Kommt ein Oboist zum Neurologen. Dieser untersucht dessen Gehirn und stellt große Schäden fest - Oboe spielen macht blöd. Also nimmt er es heraus und sagt dem Oboisten, er könne es in einer Woche wieder abholen, frisch überholt. Eine Woche vergeht, drei Wochen, drei Monate - nichts. Da trifft der Neurologe den Oboisten zufällig auf dem Wochenmarkt. Ihr Hirn ist längst fertig, wollen Sie es nicht endlich abholen? - Brauch ich nicht, ich spiele jetzt Cembalo!
 E-Mail , Keine Homepage

 klausmehlen hat am 13.11.2010 23:59:11 geschrieben:
   dem großen künstler zu ehren!
„Mir ist die Zwölftonmusik unbegreifbar“, meint HerMehlin, „ich hab’ doch nur 10 Finger!“
 E-Mail , Keine Homepage

 lena hat am 12.11.2010 01:43:16 geschrieben:
   so
ich versteh dich einfach nicht! total krank was du da laberst!!!

kannst du dein cello mal fragen, was du denkst?
Kommentar : An wen richtet sich das? Ich jedenfalls besitze kein Cello.
 E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 10.11.2010 15:13:11 geschrieben:
   Nachrichtenmeldung
Diese Meldung aus Rheinland-Pfalz könnte für Sie von Interesse sein.
http://www.swr.de/nachrichten/rp/-/id=1682/nid=1682/did=7142124/kirqcu/index.html
Kommentar : Danke!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Dolman Grainer hat am 10.11.2010 12:52:33 geschrieben:
   Unfassbar
Sehr geehrter Herr Doktor Mieling!
Nach dem Studium Ihrer Schriften bin ich doch leicht entsetzt, nämlich entsetzt darüber, wie man wie Sie derart verbissen und verbittert gegen alles, was man persönlich ablehnt, wettern kann und das unter einem pseudowissenschaftlichen Deckmäntelchen macht, der jedoch keiner vernunftgelenkten Argumentation standhalten kann. Ich finde es trauig, dass Sie sich so in Ihren Feldzug gegen Jugendkulturen und moderne Musik verbissen haben, dass Ihnen anscheinend gar nichts mehr im Leben Freude bereiten kann. Für Sie muss jeder Tag im Leben ein Grauen sein, jeder Blick aus dem Fenster wird Ihnen Übelkeit erregen. Ich würde sogar so weit gehen, Ihnen eine Art von Meinungsfaschismus vorzuwerfen, doch Sie tun mir enfach nur leid und ich empfehle Ihnen darum einfach einen Therapeuten. Gute Besserung, Herr Doktor!
P.S.: Auch in der sogenannten E-Musik gibt es viel Käse. Und Wagner ist für mich auch nur ein SOundtrack für Kriege.
Kommentar : \\\"unter einem pseudowissenschaftlichen Deckmäntelchen\\\" - und das sagt ausgerechnet jemand, der sich hier in küchenpsychologischer Ferndiagnose versucht!!!
Welche meiner Schriften haben Sie überhaupt gelesen?
 E-Mail , Keine Homepage

 Tamara von Bleiberg-Gleichenburg hat am 30.10.2010 03:39:50 geschrieben:
   Klaus vs. Sören
Hallo Clous, wärst Du bereit auch ein Rapvideo zu drehen?

Während ich Dein Cembalo mit nem Vorschlaghammer bearbeite, spielst Du mit Murmeln in der Ecke. Plötzlich jumpst Du auf Dein Zupf-Turntable und legst ein Air-Freeze aufs Parkett (Deine Strickjacke und die Schläppchen müßtest halt ablegen). Künstlername Kay C (Clous Cembalo)

Da diese Frage ernst gemeint ist, wäre ich für ne Rückantwort dankbar. Grüßle die Tammi
Kommentar : \"ernst gemeint\"??? Jedenfalls wäre die Zerstörung eines Musikinstrumentes in der Gewaltmusikszene nichts Neues.
 E-Mail , Keine Homepage

 Sören hat am 26.10.2010 23:44:40 geschrieben:
   Beste Lied!
alda du kennsch ned Sekten Mugge!!!??
Schwör auf bestes Lied :

http://www.youtube.com/watch?v=MibhRYrcyW8

Hausta rein
Kommentar : Aha. Die Kommentare dort sind wirklich aufschlussreich.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >

Nach oben