Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1728 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 BK hat am 18.01.2011 18:24:22 geschrieben:
   Bemerkung zum GMNB Nr. 148 vom 18.12.2010
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling,
mit Verwunderung las ich Ihre Einleitung zu oben genanntem GMNB. Dort verweisen Sie auf ein Video, das einen sog. flashmob zeigt.

1. Ihrer Aussage ist zu entnehmen, dass Ihnen beim Betrachten des Videos die Tränen gekommen sind. Dagegen ist ja überhaupt nichts einzuwenden, nur: Wo liegt dann der Unterschied zwischen diesem Beispiel und anderen aus dem Bereich der sog. U-Musik, bei deren Anhören mir Tränen in die Augen steigen? Offensichtlich ist der Unterschied bzgl. der hervorgerufenen emotionalen Reaktion zwischen E- und U-Musik wohl doch nicht so ganz klar differenziert wie Sie dies immer gerne betonen.

2. Es ist durchaus vorstellbar, dass sich Besucher dieses Einkaufszentrums durch den spontanen Vortrag des \Halleluja\ in, mit Verlaub, erheblicher Lautstärke, gestört fühlten oder gefühlt haben könnten. Daran finden Sie offensichtlich nichts Verwerfliches, stören sich aber gleichzeitig daran, wenn Besucher von Einkaufsmärkten \zwangsbeschallt\ werden. Das ist für mich nicht nachvollziehbar, denn Zwangsbeschallung bleibt Zwangsbeschallung, egal ob sie mit E- oder U-Musik geschieht. Wenn Sie sich schon aus auch von mir teilweise nachvollziehbaren Gründen gegen Zwangsbeschallung und Lärmbelästigung aussprechen, dann tun Sie dies bitte konsequent.

3. Sog. flashmobs stehen in einer rechtlichen Grauzone. Sie werden zwar durch die Versammlungsfreiheit geschützt, sind allerdings dann zu beanstanden, wenn Sie unangemeldet den Betriebsablauf von Geschäften und Unternehmen beeinträchtigen, was in dem von Ihnen verlinkten Video unzweifelhaft der Fall ist. Hätten die Frauen und Männer ein Stück der U-Musik a capella zum Besten gegeben, bin ich mir sicher, dass Sie dies beanstandet hätten. Ich habe zum wiederholten Male den Eindruck, dass Sie mit zweierlei Maß messen.
Kommentar : 1. Mit kamen nicht die Tränen wegen der Musik (ich habe ausdrücklich gesagt, dass die Interpretation mich z.B. im Radio zum Abschalten bewogen hätte, sondern wegen der Situation.
2. Ich habe dazu geschrieben: „Damit möchte ich keiner Zwangsbeschallung mit klassischer Musik das Wort reden, [...]\"
3. Siehe 2.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 16.01.2011 01:50:47 geschrieben:
   Nachtrag zur Meldung aus Rheinland-Pfalz
Nun plant auch die Bundesregierung eine Initiative gegen Klagen wegen Kinderlärm. Weitere Einzelheiten finden Sie hier:
http://www.mainpost.de/ueberregional/politik/zeitgeschehen/Mehr-Toleranz-fuer-Kinder;art16698,5923963
Kommentar : Danke!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Joan hat am 07.01.2011 05:29:18 geschrieben:
   Bratsche
Miehling -old man! Was geht? Gut reingerutsch oder - geflutscht? Was macht die Lärmfront im Süden? Alter, hoff, Du hast gut reingefeiert und paar heiße Chix abgecheckt - denn Du kriegst sie ALLE bzw. weißt halt, wie man sie kiregt! Nochmals: Gutes Neues für diese Seite - kämpf weiter an! Im Norden bewundern wir Dich, denn Du bist es, der endlich mal Tabuthemen anspricht und sich zur Wehr setzt. Weiter so! Dicken Knutsch!
 E-Mail , Keine Homepage

 Freiherr v. Würgdiegürg zu Bleichenstein hat am 05.01.2011 04:28:02 geschrieben:
   Partizan
Sehr geehrter Herr Dr. Miehling,

ich wünsche Ihenn nachträglich einen guten Rutsch - was mir eigentlich schwer fällt, da Sie doch Hilfe benötigen!

Mein eigentliches Anliegen: Branko (mein bester Freund, war doch sehr erboßt darüber, daß ich SEIN Video über Partizan gepostet habe, ohne ihn darauf zu verlinken bzw. als Urheber zu nennen. Deshalb: Partizan 4 ever - ohne Wagner versteht sich, denn der hat uns den Abend kaputt gemacht.

Liebe Grüße aus Südserbien von der dt.-sprachigen Community - packen sie es an und greifen endlich ihre Probleme an!
 E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 01.01.2011 15:27:21 geschrieben:
   prost Neujahr, Herr Dr. Miehling
Ich wünsche Ihnen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2011. Bitte weisen Sie auch weiterhin engagiert auf die Gefahren der Gewaltmusik und der Zwangsbeschallung hin. Gerne werde ich Sie auch künftig auf für Sie interessante Meldungen aufmerksam machen.
Kommentar : Vielen Dank! Auch Ihnen und allen (gutwilligen ) Besuchern meiner Netzseiten ein gutes neues Jahr!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Fritz Kunder hat am 28.12.2010 18:56:01 geschrieben:
   Göbbels?
Miehling, ihre kruden Tiraden erinnern mich an NS Propaganda und Goebbels. Mal ehrlich Miehling, sind Sie ein Menschenhasser, ein Faschist? Ihre Aussagen sind teilweise eine Sache für den Staatsanwalt. Sie sind latent kriminell! Bin mal gespannt, ob Sie dieses Posting veröffentlichen oder auch zensieren.. P.S. was haben Sie denn gegen Pornografie? Dies ist etwas schönes!!
Kommentar : 1. Kunder, eine Gästebuch-Moderation ist keine Zensur.
2. Ich veröffentliche gerne Beiträge wie Ihren (oder den vorigen von Melissa), weil sie meine Thesen wunderbar illustrieren.
3. Dann viel Spaß damit! Aber vielleicht können wir uns dahingehend einigen, dass Pornografie in einem öffentlich zugänglichen Gästebuch fehl am Platz ist.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Melissa hat am 28.12.2010 18:16:01 geschrieben:
   Satire? Oder krankes Hirn?
Ist das Satire, oder existierst du wirklich Klaus? Wenn dann haben Deine Eltern bei dir was falsch gemacht. Lass Dich einweisen und therapieren. auch total kranken hirnen kann geholfen werden. die musik die du machst isr schlicht nur dreck. tust mir echt leid, armer kranker mann...
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Michael Wagner hat am 28.12.2010 17:39:59 geschrieben:
   Bezeichnend
Ich finde es durchaus bezeichnend, dass Sie bis heute nicht meinen letzten Gästebucheintrag veröffentlicht haben (nicht einmal unkommentiert...) - ein Indiz dafür, dass Sie mit fundierter Kritik nicht so recht umzugehen wissen?
Kommentar : Ihr letzter Eintrag war vom 19. 12., und den habe ich veröffentlicht.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Freiherr v. Würgdiegürg zu Bleichenstein hat am 23.12.2010 01:17:04 geschrieben:
   Walkürenritt
Mit Verlaub,

habe ich Ihre bisherige Diskussion bzgl. Wagners Walkürenritt verfolgt und muß ein wahrlich wissenschaftlich vernichtendes Urteil fällen. Doch vorneweg meine Vorgeschichte:

Aufgrund meiner bestandenen Prüfung, besuchten mich meine Freunde von Partisan Belgrad (http://www.youtube.com/watch?v=81sR37AlTHE&feature=related).

Den Abend kann ich zu diesem Zeitpunkt - als sehr gemächlich bezeichnen - bis zu dem Zeitpunkt als ich Wagners SCHLACHTlied eingelegt habe:

Meine Freunde am Anfang sehr entspannt, was sich jedoch innerhalb von Minuten änderte.

Mit einem Aschenbecher bewaffnet, attackierte Goran nach dem 15. Bier mein Plasmabildschirm. Naja dachte ich - kannste ja verzeihn, ist ja schließlich Dein Besuch. Nach vier Flaschen Slivovice (Wagner lief nachwievor), stand Slobodan auf und trat mir ohne ersichtlichen Grund in die Rippen.

Trotz Schmerzen und nach Luft ächzend, wollte ich die Laune meiner Freunde besänftigen und öffnete eine Flasche Raki (Wagner lief unentwegt)...

Plötzlich stand Milan auf und ging Richtung Toilette ... riss ohne ersichtlichen Grund das Waschbecken aus der Verankerung ... Mit einer Flasche Wodka konnte ich meinen Freund ein wenig ablenken, wir sprachen über alte Zeiten und tranken zwei Kästen Bier und nach zwei Flaschen Whiskey begann auch Wagner bei mir zu wirken ... wildxxxend sprang ich durch die Wohnunng!

Mein Fazit: Nie wieder Wagner - ich wollte einfach nur nen entspannten Abend, stattdessen hatte ich am nächsten Tag einen Schädel vom Walkürenritt!!!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Johannes Kaplan hat am 21.12.2010 21:37:46 geschrieben:
   frohe Weihnachten, Herr Dr. Miehling
Ich wünsche Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage

Ihr Johannes Kaplan
Kommentar : Danke, gleichfalls!
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben