Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1750 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >


Johannes Kaplan hat am 10.06.2015 22:36:09 geschrieben :

Gewaltmusik, Ruhestörung und eine (Verzweiflungs)Straftat
Diese Meldung zur Gewaltmusikveranstaltung "Rock am Ring" könnte für Sie von Interesse sein:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/gelungenes-debuet-fuer-rock-am-ring-die-riesenparty-ist-beendet/-/id=1682/did=15636460/nid=1682/1wpfytm/
 
Kommentar: Danke!

S.V. hat am 09.05.2015 23:54:56 geschrieben :

Werbung auf Ihrer Webseite
Herr MIehling!
Ihre Antwort auf meine Fragen ist unakzeptabel.
Sie gehen in keinster Weise auf den Kern meines Anliegens ein, sondern verweisen lapidar auf die Firma Npage.
Ich hätte Anderes erwartet.
Schämen Sie sich für Ihre Doppelmoral!

S.V.
 
Kommentar: Was haben Sie denn erwartet? Ich habe gesagt, was zu sagen ist, und lasse mir von Ihnen nicht die Schuld für etwas zuweisen, mit dem ich nichts zu tun habe.

S. V. hat am 05.05.2015 00:17:56 geschrieben :

Werbung auf Ihrer Webseite
Geehrter Herr Miehling!
Ab und an besuche ich Ihre Internetseite, da Sie sehr gründlich in der Gewaltmusikszene recherchieren.
Heute fielen mir hier nun zwei Werbeeinblendungen auf, von denen eine mein Interesse erweckte.
Die Werbung für Iphones zu 13,79 € verlinkt auf eine Seite, auf der das Auktionshaus MadBid in höchsten Tönen gelobt wird.
Vieles , was dort behauptet wird, entspricht jedoch nicht den Tatsachen und die (angeblichen) Kommentare sind einfach zu positiv, um glaubwürdig zu sein.
Nachdem dort mein Kommentar nicht angenommen wurde, musste  ich feststellen, daß weder ein Impressum existiert, noch eine Kontaktmöglichkeit zum Betreiber besteht, die Seite somit in keinster Weise den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.
Da das Prinzip des gelobten Auktionshauses darin besteht, alle Bieter bezahlen zu lassen, obwohl letztendlich nur einer eine Gegenleistung erhält, wird dieses Prinzip von Fachleuten als sittenwidrig eingestuft.
MadBid  erlöst Beträge, die bis weit über das Zehnfache des tatsächlichen Werts der Ware hinausgehen und zwingt die Steigerer quasi dazu, ständig vor dem Computer zusitzen, um eine Chance auf den Zuschlag zu haben.
Anscheinend haben sie in ihrem Streben nach Mitteln zur Finanzierung Ihrer Webseite und Mission für Moral und Ordnung die sonst so wie beim GNB betriebene Sorgfalt  völlig außer Acht gelassenbei der Auswahl der Werbeanbieter.
Hier werden auch Jugendliche, die doch so schützenswert sind, skrupellosen Geschäftemachern überlassen.
Sie fordern doch ständig und beharrlich Sitte, Anstand und  Gesetzestreue!
Wie können Sie dann die offensichtliche Sittenwidrigkeit und Verderbtheit von  `Sparhilfe` und `MadBid` mit Ihren hehren Zielen vereinbaren?

UAwg
S.V.
 
Kommentar: Auf die Werbung habe ich keinen Einfluss. Sie können sich an den Betreiber npage wenden.

ludger hat am 04.05.2015 11:53:07 geschrieben :

kinderlärm
Herr Miehling,
Man mag zur Regietheaterproblematik unterschiedliche Meinungen haben, man mag gar in gewissem Maße islamkritisch sein. Aber jetzt auch noch Kindern das Geräuschemachen beim Spielen übelzunehmen... Frage mich was Ihnen im Leben Freude bereitet. Haben sie irgendeinen Bezug zu den Themen Lebensfreude, große Emotion, Kommunikation, Toleranz, Gesellschaft etc. Ich argwöhne, Ihnen hat man in Ihrer Jugend das Geräuschemachen auch schon verboten, anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären.
Mit ein wenig mitleidigen Grüßen
Ludger Messier
 
Kommentar: Sie haben nicht erkannt, worum es geht. Es gibt keinen guten Lärm. Warum gilt es als Lärm, wenn ein 14jähriger einen Ball gegen das Garagentor donnert, aber nicht wenn es ein 13jähriger tut? Hier einen grundsätzlichen Unterschied zu machen, ist weder vernünftig noch gerecht. 

Felix hat am 03.05.2015 11:46:43 geschrieben :

Lustige Realsatire
Unglaublich lustige Realsatire! Dazu noch diese Frisur: Prinz Eisenherz meets Phil Collins!! Entweder ist Ihr Frisör stark sehbehindert oder er kann Sie einfach nicht ausstehen! Als Komiker sind Sie auf alle Fälle allererste Sahne! Sie sollten auf Lesetour gehen, die Leute werden sich bepissen vor Lachen,garantiert!!!
 
Kommentar: Schon wieder jemand, der seine eigene Primitivität demonstrieren muss!

Johannes Kaplan hat am 30.04.2015 22:29:27 geschrieben :

laute Kinder, laute Erwachsene
Herr Dr. Miehling, in einer Ihrer Publikationen oder in einem Ihrer Gästebuchkommentare schrieben Sie vor einiger Zeit, aus lauten Kindern würden laute Erwachsene. Welche diesbezüglichen Erfahrungen haben Sie in Ihrem Lebensumfeld machen müssen?

Ein geruhsames langes Wochenende wünscht Ihnen

Johannes Kaplan
 
Kommentar: Die Kinder meiner Bekannten sind/waren eher ruhig. Die weitere Entwickung der Schüler, mit denen ich als Eurythmiebegleiter zu tun hatte, konnte ich in der Regel nicht verfolgen.

Andreas hat am 30.04.2015 12:01:12 geschrieben :

akademischer Betrieb
Ich muss Niklas da leider zustimmen, Herr Miehling: Es käme wohl für keine Hochschule, die etwas auf sich hält und auf ihren Ruf bedacht ist, in Frage, Sie im akademischen Betrieb zu beschäftigen. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand.
 
Kommentar: Ja, politische Korrektheit wird meistens über die Wahrhaftigkeit gestellt.

Johannes Kaplan hat am 29.04.2015 15:08:45 geschrieben :

Lärm und Mietminderung
Diese Nachricht könnte für Sie von Interesse sein: http://www.tagesschau.de/inland/mietminderung-laerm-101.html
 
Kommentar: Danke! Habe es schon im Fernsehen gesehen. Das bekannte Problem ...

BK hat am 27.04.2015 12:30:16 geschrieben :

....
Herr Miehling, ich glaube kaum, dass Ludger oder meine Wenigkeit oder viele Ihrer Kritiker etwas gegen Meinungsvielfalt haben. Ich finde das Prinzip der Meinungsfreiheit für eine liberale demokratische Gesellschaft unabdingbar.
Was mich jedoch an PEGIDA, AfD etc. massiv stört sind folgende Punkte:
1. Es werden Ressentiments gepflegt, die einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standhalten.
2. Diese Bewegungen überhöhen sich selbst, handeln aber zutiefst antidemokratisch (wie übrigens auch die Gruppierungen vom linken Rand, die ich genauso unerträglich finde).
3. Die Opferrolle und die mit einhergehende Ahnungslosigkeit.
Wenn ich unter dem Banner der Meinungsfreiheit laufe, muss ich auch damit rechnen, dass mir jemand sagt, dass er meine Meinung, salopp ausgedrückt, scheiße findet. Das ist jedermanns gutes Recht. Unter anderem auch das eines Journalisten. Das hat nichts mit "Lügenpresse" oder Zensur zu tun. Leute Ihresgleichen kapieren nicht, dass das Grundrecht der Meinungsfreiheit ein Abwehrrecht gegenüber dem Staat darstellt. Bis auf wenige Ausnahmen können Sie in Deutschland sagen was Sie wollen. Sie müssen aber wie gesagt auch mit dem Echo leben können. Der lustigste Treppenwitz ist gerade da Herrn Sarrazins letztes Buch...ein Buch mit großer Auflage, überall erwerbbar, das sich darüber beschwert, dass sein Inhalt (!!) in Deutschland nicht mehr frei geäußert werden dürfe. Wer das nicht lächerlich findet, dem ist nicht mehr zu helfen.
 
Kommentar: Punkt 1 und 2 kann ich nicht nachvollziehen; das müssten Sie an Beispielen belegen.
Punkt 3: Opferrolle: Ja, sie fühlen sich als Opfer der Politik. Ahnungslosigkeit: Kann ich so pauschal auch nicht nachvollziehen. Die Organisatoren und die Redner, soweit ich sie bisher gehört habe, sind keineswegs ahnungslos.

Beim Journalismus wird zu Recht kritisiert, dass nicht mehr klar zwischen Berichterstattung und Kommentar unterschieden wird. Die Berichterstattung ist häufig z.B. durch entsprechende Adjektive wie "umstritten" oder "rechtsextrem" politisch gefärbt. Einmal wurde der Zahl der PEGIDA-Demonstranten alleine in Dresden in einem Atemzug die Zahl der Gegendemonstranten in ganz Deutschland gegenübergestellt wird. Keine Lüge zwar, aber beim Zuschauer soll ein falscher Eindruck erzeugt werden. In diesem Fall wurde auch unklar von "tausenden" PEGIDA-Demonstranten berichtet (es waren dann lt. Polizei etwa 15.000), während man seltsamerweise bei den bundesweiten Gegendemonstranten genau wusste, dass es 30.000 waren. Solche subtilen Manipulationen gehören nicht in eine Nachrichtensendung, die den Anspruch erhebt, objektiv zu berichten.

Gewiss, Sarrazins Buch durfte veröffentlicht werden, aber der quasi-Rauswurf aus dem Bundesbank-Vorstand und das Parteiausschlussverfahren in der SPD zeigen, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland doch eine sehr relative ist.

ludger hat am 25.04.2015 00:32:03 geschrieben :

mhm
Herr Miehling!
Populisten finde ich in allen Farben und Formen widerlich.
Deswegen bin ich auch ein Freund der differenzierten Betrachtung. Flüchtlinge habe ich im Augenblick keine da, allerdings eine ausgesprochen freundliche muslimische Familie als Nachbarn. Den IS finde ich furchtbar, bei meinen Nachbarn habe ich hingegen keine Angst, sie können mich islamisieren oder irgendwie gewalttätig oder kriminell werden. Mehr Sorgen macht mir da die durch und durch deutsche Burschenschaft auf der anderen Straßenseite. Tja, so wunderbar ist das Leben gemischt.
Was mich tatsächlich wundert, ist, wie man christliche Sakralmusik komponieren und gleichzeitig gegen Flüchtlinge hetzen kann. Da habe ich den Verdacht, dass irgendwo ein Missverständnis lauert. Aber das finden Sie vielleicht linkspopulistisch.
Im Sinne Ihres Empirieverständnisses schlage ich vor einmal sie Kellerwohnung zu verlassen und die Welt vor Ort anzuschauen.
Glauben Sie mir, das ist komplexer und bereichernder als jungefreiheit und Mannheimers Blog.
 
Kommentar: Ich bin auch ein "Freund der differenzierten Betrachtungen". Deshalb "hetze" ich genausowenig gegen Flüchtlinge wie PEGIDA oder die AfD, sondern verlange, dass zwischen Asylberechtigten und Wirtschaftsflüchtlingen sowie zwischen Integrationswilligen und Kriminellen unterschieden wird.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 >

Nach oben