Gästebuch

Gästebuch

Nachdem rechtswidrige Inhalte in das Gästebuch gestellt wurden, werden die Einträge erst nach Freischaltung durch mich veröffentlicht.
Auch Einträge, die bloße Werbung darstellen, werden gelöscht.
Beleidigungen lösche ich nicht, da sie Bestätigung meiner Thesen über Gewaltmusik und deren Hörer sind.
Man darf natürlich auch über andere Themen schreiben ...

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Icon:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 1728 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >


 K.K. hat am 03.10.2011 16:08:57 geschrieben:
   Katholizismus
Der jute Pater ist das Beste Beispiel dafür, warum ich von der katholischen Kirche nichts halte. Da der Pater von Ironie und Blasphemie soviel hält, hier mal ein nettes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=vxmuLXsWTOE&feature=related
Kommentar : Wie ich schon einmal gesagt habe: Der Pater ist offenbar nicht echt!

Zum Video: Es spricht nicht für das Niveau des Kabarettisten, billige Scherze mit dem Aussehen und dem Namen von Personen zu machen. Genau das kenne ich auch von meinen Gegnern.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Pater Robert Maria Saur hat am 02.10.2011 04:52:49 geschrieben:
   Noch schlimmer!
Lieber Herr Miehling,

ich bin geschockt, bei dem von Ihnen genannten Verweis muss es sich um eine Intrige von satanistischen Gewaltmusikfanatikern handeln, mit der Absicht meinen guten Ruf zu schädigen.
Das kommt ja heutzutage häufiger vor, als man sich das vorstellen mag; die Jugend von heute ist wirklich zu allem fähig.
Offensichtlich passt es einigen von diesen vom zersetzenden Einfluss des Zeitgeistes geprägten Subjekten nicht in den Kram, daß auch Personen wie das Internet nutzen um ihren erzieherischen Ethos der Jugend nahe zu bringen. Das Problem müssten Sie ja auch kennen Herr Miehling.

Ihr Bruder im Geiste,

Pater Robert Maria Saur
Kommentar : Aber Sie müssten es doch wieder löschen können? Der Verweis ist immer noch da!
 E-Mail , Keine Homepage

 Pater Robert Maria Saur hat am 30.09.2011 21:05:50 geschrieben:
   Schlimm!
Lieber junger Freund,


WSobald ich aggressive Musik höre, dann bekomme ich nach einigen Minuten dicke xxx (darf ich das hier so schreiben, ansonsten: Bekomme ich Lust auf xxx.). Da meine Freundin oft noch bei der Arbeit ist, schaue ich mir dann ein Porno an und xxxe. Sobald ich sie dann zu sehen bekomme,vernasche ich sie."

Wenn man diesen Äußerungen zuhört, dann wird einem schnell kar wie weit es mit unserer Gesellschaft gekommen ist. Leute wie Du sind der Grund warum so viele Vergewaltigungen stattfinden. Denn viele Jungmänner die Rockmusik hören sind viel zu ungepflegt, als daß sie jemals auf eine Frau attraktiv wirken könnten. Deswegen stürzen sie sich auf alles, was sie kriegen können zum kollektiven Missbrauch. Durch Rauschgift und Alkohol enthemmt fallen sie in Horden von 20 Leuten über minderjährige Mädchen her, das hab ich schon im Fernsehen gesehen.
Heutztage kann man ja gar nicht mehr sicher aus dem Haus gehen.

Ihr Pater Robert Maria Saur
Kommentar : Lieber Pater, was mich ja interessiert: Wenn man auf Ihrer Facebook-Seite unter „Sonstiges" am Ende auf „und 7 weitere" klickt, erscheint unter „sex games" ein Verweis auf eine entsprechende Seite.
Sie wollen katholischer Geistlicher sein?
 E-Mail , Keine Homepage

 Evil Dick hat am 30.09.2011 20:55:02 geschrieben:
   Einspruch!
Das mögen keine "originär christlichen" Werte sein, aber die christlichen Kirchen haben diese Werte in unserer Kultur gepredigt."

Gepredigt schon, praktiziert eher weniger!

"Oho! "Rockmusik" und "Mafia" gibt 315.000 Treffer ..."

Mehr haben Sie offensichtlich den vorgebrachten Argumenten nicht zu enntgegnen als :"Oho - die anderen sind ja aber noch viel schlimmer..."
Rockmusik ist im übrigen keine religiöse Organisation wie die katholische Kirche. Die Eingabe von Christentum und Mafia ergibt übrigens 4.110.000 Treffer, wenn Sie schon an das Google Orakel glauben wollen.

Die Beobachtung, daß die katholische Kirche auf Päderasten attraktiv wirkt und solche in ihren Reihen beschützt ist im Übrigen schon auffällig. Das hat eine lange katholische Tradition, die noch auf die Römer zurückgeht und hat nichts mit einer Verschwörung von Kinderschändern zu tun die die katholische Kirche unterwandert haben. Hören Sie sich mal an wie diese Leute über Kinder sprechen (Katholische Geistliche und Päderasten) und Sie werden erstaunliche Parallelen festellen, die in bestimmten Denkmustern (Kind als "reines Wesen") etc.) verwurzelt sind.
Kommentar : Man muss zwischen kirchlichen Glaubensinhalten und dem Verhalten einzelner Mitglieder unterscheiden. Im übrigen kann ich als Außenstehender natürlich nicht die katholische Kirche im Detail verteidigen.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Samuel Proteus hat am 30.09.2011 02:13:05 geschrieben:
   Gewalt
Sehr geehrter Herr Miehling,

was soll denn dieser Werbebanner auf Ihrer Seite? Hierbei handelt es sich um wahre Instrumente der Gewalt. Ich finde, da sollte man schon ein wenig Feingefühl haben ...

"Wähle eine Waffe und kämpfe für Dein Bundesland"

Ich lehne jegliche Gewalt ab, oder soll ich mich hierbei für den Hammer entscheiden und dann Ihr Cemballo zertrümmern? Unerhört! Zum einen klagen Sie über Gewalt in der Musik und zum anderen muss ich mir so eine Gewaltverherrlichung antun. Auf so einem Niveau möchte ich hier nicht mehr diskutieren!

Hochachtungsvoll

Samuel Proteus
Kommentar : Auf die Werbung habe ich leider keinen Einfluss!
 E-Mail , Keine Homepage

 BK hat am 29.09.2011 18:19:56 geschrieben:
   ...
Die christlichen Kirchen haben diese Werte in unserer Kultur gepredigt? Das gilt vielleicht für die Neuzeit, Herr Miehling, und auch dort nur eingeschränkt.
Die Kirchen haben auch immer eigenwillige Interpretationen dieser "Werte" benutzt, um gegebenenfalls auch gewaltsam ihre Ziele durchzusetzen.
Vor allem aber hat vor allem die katholische Kirche eine lange Tradition von Kindesmisshandlung und -missbrauch. Dies ist kein Phänomen des 20. Jahrhunderts.
Dazu kommen die Millionen, die im Namen des Glaubens hingeschlachtet wurden. DEUS LO VULT, sage ich da nur. Denn ob christliche Werte für alle Menschen oder grade nur für die gelten, die genehm sind, ist eine Frage der Interpretation. Und da vor allem die katholische Kirche Deutungshoheit beansprucht, sind der Willküre hier Tür und Tor geöffnet.

Unser Wertesystem ist kein christliches. Vielmehr hat es sich über Jahrhunderte entwickelt. Noch im 19. Jahrhundert sah man keinen Widerspruch zwischen christlicher Lebensweise und Sklaverei. Von vorhergehenden Zeiten wollen wir erst gar nicht anfangen.
Maßgeblich aber für die Entwicklung der modernen Moral und Ethik war nicht das Christentum oder die Kirche, sondern erstens die Wiederentdeckung der antiken griechisch-römischen Philosophie und das sog. Zeitalter der Aufklärung.
Kommentar : Natürlich bin ich mir der Vergangenheit der Kirchen bewusst. Aber diskutiert wird ja über die gegenwärtige Situation. Und da sehe ich bei aller Kritik an der Rationalität der Glaubensinhalte weit mehr Positives als Negatives.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 Clemens hat am 29.09.2011 06:33:22 geschrieben:
   Mukke
Ich weiß nicht, hier wird so viel über dies und das diskutiert, weshalb ich auch mal meine Meinung abgeben möchte:

Sobald ich aggressive Musik höre, dann bekomme ich nach einigen Minuten dicke xxx (darf ich das hier so schreiben, ansonsten: Bekomme ich Lust auf xxx.). Da meine Freundin oft noch bei der Arbeit ist, schaue ich mir dann ein Porno an und xxxe. Sobald ich sie dann zu sehen bekomme,vernasche ich sie. Wenn wir zusammen sind und aggressive Musik hören, kann es passieren, dass wir gleich aktiv werden (sei es in einem Modehaus oder in einer Buchhandlung, wenn da Musik mit schnellen Rhytmen läuft), dann gehen wir jedes Risiko ein. Danach ist der ganze Tag einfach entspannt. Hoffe hier nicht gegen die Netiquette zu verstossen. Aber das ist meine Meinung dazu. xxxen für aaallle!
 E-Mail , Keine Homepage

 K.K. hat am 28.09.2011 13:26:17 geschrieben:
   ..
"Ich bin weder katholisch noch sonstwie religiös, erkenne aber an, dass die Kirchen entscheidend an der Propagierung von Werten beteiligt waren und sind."

Ich würde nicht sagen die Kirchen, sondern eher die Religion an sich. Es gibt auch viele Christen, die mit der katholischen Kirche nichts zu tun haben wollen und sich in kleineren Gemeinden treffen. Allerdings wundert es mich auch, dass viele Leute die Religion brauchen, um sich besser zu verhalten. Es hat mal jemand unter einem Video bei Youtube etwas ziemlich passendes geschrieben:

"I wish people were motivated to help and change the world for the better for a reason other than "god wants me to, therefore I must" find it in YOURSELVES to be a great person."

Zu den Missbrauchsskandalen muss man sagen, dass die Kirche dagegen allerdings recht wenig unternimmt. Beispiel: Im Bistum Regensburg wurde im Jahr 2000 ein katholischer Priester rechtskräftig von einem Gericht wegen Kindermissbrauch verurteilt. Glauben Sie der Bischof von Regensburg hat den Mann aus dem Verkehr gezogen? Nein, dem wurde ein neues Revier zugewiesen. Und damit er seinem schönen Hobby auch weiter nachgehen konnte, hat der Bischof von Regensburg auch Niemandem in der neuen Gemeinde erzählt wen er da hingeschickt hat. Erst als der Priester 2007 erneut wegen Kindermissbrauch verhaftet wurde, gabs n Skandal. Und ist der Bischof von Regensburg zurückgetreten? Nein, der ist ja nicht Nachts alleine besoffen über ne rote Ampel gefahren.

Natürlich hat das was mit den Strukturen innerhalb der katholischen Kirche zu tun, genauso wie die Strukturen innerhalb des Militärs damit etwas zu tun haben, dass in der Bundeswehr ständig Kameraden gequält und missbraucht werden.

Und noch ein anderes Beispiel: Geben Sie mal in die Suchmaschine bei Google 2 Begriffe ein: Vatikan und Mafia. Ich sag nur 70.000 Treffer..
Kommentar : Oho! "Rockmusik" und "Mafia" gibt 315.000 Treffer ...
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 BK hat am 28.09.2011 01:43:07 geschrieben:
   ...
Nach Ihrer Meinung, Herr Miehling, haben also Kinderschänder den langen Weg der kirchlichen Ausbildung gewählt, um als Priester dann Zugang zu Minderjährigen zu haben? Entschuldigung, das ist einfach lächerlich. Die Ursache für die Missbrauchsfälle ist in der krankhaften Einstellung der katholischen Kirche zur S e x ualität zu suchen, nirgendwo sonst.
Und was für Werte bitte die Kirchen nennenswert propagiert haben, erklären Sie mir jetzt mal bitte. Ich bitte wirklich darum. Und hören Sie auf mit christlichen Werten. Originär Christliche Werte gibt es mit Ausnahme des Gebots der Nächstenliebe nicht.
Kommentar : "was für Werte bitte die Kirchen nennenswert propagiert haben":
Alleine aus den zehn Geboten ergibt sich: Recht auf Leben, Recht auf Eigentum, eheliche Treue, Genügsamkeit, Wahrheitsliebe. Im neuen Testament wie von Ihnen schon gesagt die Nächstenliebe, dann die Gewaltlosigkeit.
Das mögen keine "originär christlichen" Werte sein, aber die christlichen Kirchen haben diese Werte in unserer Kultur gepredigt. Meinetwegen sollen sich Menschen anständig verhalten, weil sie Angst vor Höllenstrafen haben. Hauptsache, sie verhalten sich anständig.

Dass die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche (gab es sie nicht auch in der protestantischen?) auf die "krankhafte" (?) Einstellung zur Sexualität zurückzuführen sind, ist eine abenteuerliche Hypothese. Sexuell an Kindern, noch dazu an gleichgeschlechtlichen, orientiert zu sein, ist eine völlig andere Neigung als die von der Natur vorgesehene Orientierung an fortpflanzungsfähigen Erwachsenen des anderen Geschlechts. Ein sexuell normal orientierter Priester, der Probleme mit dem Zölibat hat, wird - wie auch bei manchen geschehen - eine heimliche Beziehung haben oder zur "Selbsthilfe" greifen, aber keine Kinder verführen oder gar vergewaltigen.
Und ja, warum sollen nicht auch Kinderschänder einen langen Ausbildungsweg wozu auch immer wählen? Nicht jeder Theologe ist gläubig. Theologie ist Religionswissenschaft. Dafür kann man sich auch interessieren, ohne selbst religiös zu sein.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

 K.K. hat am 27.09.2011 13:18:10 geschrieben:
   Katholizismus.
Wer die katholische Kirche gut findet, geht mit verschlossenen Augen durch die Welt. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Kommentar : Ich bin weder katholisch noch sonstwie religiös, erkenne aber an, dass die Kirchen entscheidend an der Propagierung von Werten beteiligt waren und sind. Falls Sie auf die Missbrauchsfälle anspielen, so haben sie mit den Wertvorstellungen der Kirchen nichts zu tun. Hier haben Kinderschänder die Kirchen missbraucht, um leicht in Kontakt zu Minderjährigen treten zu können.
 Keine E-Mail , Keine Homepage

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99
100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119
120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139
140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159
160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 >

Nach oben